6+5-Regel mit europäischem Recht vereinbar

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die sogenannte 6+5-Regel im Fußball ist mit dem europäischen Recht vereinbar. Das stellte ein vom Weltverband FIFA beauftragtes Institut in Brüssel fest. Bei der Regel geht es darum, die Anzahl der Spieler eines Clubs, die nicht für das Nationalteam des entsprechenden Landes spielberechtigt sind, in der Anfangself zu begrenzen. Laut Experten widerspricht das nicht europäischem Recht. FIFA-Chef Joseph S. Blatter freute sich über das Gutachten. Die FIFA will mit der Regelung die Ausbildung junger Spieler fördern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen