400 Bahner in Warnstreiks

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die ersten Warnstreiks im Tarifkonflikt bei der Bahn haben in mehreren Regionen zu Verspätungen und Zugausfällen im Berufsverkehr geführt. An den Arbeitsniederlegungen beteiligten sich rund 400 Beschäftigte, wie die Gewerkschaften Transnet und GDBA mitteilten. Behinderungen gab es vor allem in Teilen Bayerns und Nordrhein-Westfalens. In der Region Nürnberg fielen Regionalzüge nach München sowie Fernzüge aus. Bestreikt wurden Stellwerke und Reisezentren, auch Rangierer und Servicekräfte beteiligten sich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen