40 Tote bei Selbstmordattentat im Irak

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine Selbstmordattentäterin hat während einer schiitischen Wallfahrt im Irak 40 Menschen mit in den Tod gerissen. Die meisten Opfer waren Frauen und Kinder. Die Terroristin mischte sich unter eine Gruppe von Frauen, die mit ihren Kindern auf dem Weg zum Schrein des Imams Hussein in Kerbela waren. Dann zündete sie ihren Sprengstoffgürtel. Nach Angaben der Polizei wurden 83 weitere Menschen verletzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen