4. Etappe des Ocean Race gestartet

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die vierte Etappe des Hochseesegelrennens Ocean Race ist gestartet worden. Der 2500 Seemeilen lange Abschnitt bei der Weltumsegelung führt die sieben Mannschaften von Singapur in die chinesische Olympia-Stadt Qingdao.

Wenige Stunden nach dem Startschuss lag die US-Jacht „Puma“ vor der schwedischen „Ericsson 4“ und der spanischen „Telefonica Blue“ in Front. Die zwölf- bis 14-tägige Etappe nach China schätzen die meisten Mannschaften als besonders anspruchsvoll und gefährlich ein. In der Pressemitteilung der Veranstalter heißt es: „Der Unterschied zwischen Regatta und Überleben wird von den Teams sehr ernst genommen.“

„Ericsson 3“-Skipper Magnus Olsson erwartet schwierige Bedingungen. „Die ersten fünf Tage werden okay sein. Dann folgen zwei schlimme Tage. Der Wind wird wie die Hölle wehen, der Wellengang verrückt spielen“, sagte der dienstältester Kapitän des Rennens, der den Globus zum sechsten Mal umrundet.

Nach gut einem Drittel der zehnten Auflage des Ocean Race führt „Ericsson 4“ mit 39 Punkten vor „Telefonica Blue“ (33,5 Punkte) und „Puma“ (31). Das achte teilnehmende Team aus Russland hat das Rennen in Singapur wegen Finanzmangels aufgegeben. Das Ocean Race endet im Juni mit der Schlussetappe von Stockholm nach St. Petersburg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen