3. Spieltag: Zugänge und Rückkehrer im Blickfeld

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach der Betriebsamkeit auf dem Transfermarkt stehen am dritten Spieltag der Fußball-Bundesliga einige Last-Minute- Verpflichtungen und andere Saison-Debütanten im Blickpunkt.

Beim zuletzt besonders aktiven Hamburger SV könnte der ehemalige Bayern- Profi Marcell Jansen bereits im Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld sein Debüt im neuen Trikot feiern. Die Brasilianer Alex Silva und Thiago Neves sind in der SchücoArena wohl bestenfalls Zuschauer. Arminia-Coach Michael Frontzeck interessiert das nur am Rande. „Ob Jansen oder ein starker Timothee Atouba beim HSV spielen, ist fast schon egal“, meinte Frontzeck, der mit den Arminen nach zwei Unentschieden den ersten „Dreier“ der Spielzeit holen will.

Die Hanseaten könnten mit einem Sieg in Bielefeld vor der Länderspielpause sogar den Sprung nach ganz oben schaffen, falls Überraschungs-Spitzenreiter 1899 Hoffenheim (6 Zähler) sowie Schalke 04 im Derby gegen den VfL Bochum, Hertha BSC bei den noch sieglosen Bayern aus München, Borussia Dortmund bei Energie Cottbus und der VfL Wolfsburg gegen Eintracht Frankfurt keinen Strich durch die Rechnung machen.

Beim Tabellen-Zweiten aus Gelsenkirchen kommt es vor allem darauf an, wie die Profis das bittere 0:4 bei Atlético Madrid verkraftet haben. „Das wegzustecken, ist nicht einfach. Aber vielleicht machen wir gegen Bochum ein Spiel, das uns wieder froh macht“, sagte Trainer Fred Rutten. Sein Kollege Marcel Koller rechnet mit einem Schalker Team, dass sich für das Debakel am Mittwoch unbedingt rehabilitieren will. Erstmals in dieser Saison wird wohl Olympia-Teilnehmer Rafinha in der Knappen-Startelf stehen.

Nach dem dürftigen Auftakt mit zwei Remis will Rekordmeister FC Bayern seine Aufholjagd starten. „Wir wollen mit einem Dreier nun richtig loslegen“, versprach Trainer Jürgen Klinsmann vor dem Heimspiel gegen die Berliner, die vor fast 31 Jahren zum letzten Mal in München gewannen. Auf den für Jansen verpflichteten italienischen Weltmeister Massimo Oddo muss Klinsmann aber noch verzichten, denn der Außenverteidiger wird erst nächste Woche zum Kader stoßen. Zudem fehlt nach seinem Platzverweis in Dortmund Kapitän Mark van Bommel. Doch auch Hertha hat noch Personalprobleme. Der tunesische Neuzugang Amine Chermiti zog sich beim UEFA-Cup-Qualifikationsspiel gegen NK Interblock Ljubljana einen Innenbandriss im Knie zu und fällt drei Monate aus.

Wahrscheinlich noch ohne die jüngste Neuerwerbung, den Südkoreaner Young-Pyo Lee, wird der BVB in der Lausitz antreten, wo er bisher alle fünf Bundesligaspiele gewann. Das deutete Trainer Jürgen Klopp an: „Mir wäre es lieber, wir würden die nächsten zwei Wochen bis zum Derby gegen Schalke nutzen, um Lee erstmal stabil zu integrieren.“

Vor ihren Saison-Premieren stehen Werder Bremens brasilianischer Bronzemedaillen-Gewinner Diego im Spiel beim noch punktlosen Aufsteiger Borussia Mönchengladbach und Wolfsburgs Stürmer Grafite nach abgesessener Rotsperre im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Beide sind für die Startelf vorgesehen. „Er bewegt sich gut“, sagte Werder-Coach Thomas Schaaf über Olympia-Heimkehrer Diego, der beim 3:1 in Leipzig einen gelungenen Test absolvierte.

Gespannt verfolgt die Liga, ob Hoffenheims Serie auch bei Bayer Leverkusen hält. Trainer Ralf Rangnick hatte nicht so viel Glück wie Schalke oder Werder, denn der nigerianische Stürmer Chinedi Obasi kehrte aus Peking nicht nur mit der Silbermedaille zurück, sondern auch mit einem Muskelfaserriss im Schienbeinbereich. Dafür winkt dem neuen Stürmer Wellington, der seit Mitte der Woche mittrainiert, zumindest ein Kurzdebüt beim Dorfclub.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen