2:1 in Frankfurt: S04 macht Schritt aus der Krise

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Schalke 04 hat einen mühsamen Schritt aus der Krise gemacht, ist aber immer noch nicht reif für die Teilnahme am internationalen Geschäft. Die Bundesliga-Mannschaft von Trainer Fred Rutten landete mit dem 2:1 (1:0) bei Eintracht Frankfurt den zweiten Rückrundensieg.

Abwehrspieler Rafinha (39.) und Nationalspieler Heiko Westermann (84.) erzielten vor 51 500 Zuschauern in der ausverkauften Commerzbank-Arena die Tore gegen einen harmlosen Gegner. Michael Fink hatte zwischendurch (81.) zum Ausgleich getroffen. Damit konnten sich die Gelsenkirchener über eine gelungene Generalprobe für das DFB-Pokalspiel am Dienstag beim FSV Mainz freuen. Die Hessen müssen sich nach der 5. Heimniederlage in dieser Saison hingegen wieder mit dem Abstiegskampf vertraut machen.

Nach dem Ausfall von Liberopoulos (10.) und dem Fehlen des Langzeitverletzten Kapitäns Joannis Amanatidis waren Trainer Friedhelm Funkel die Stürmer ausgegangen. Neuzugang Leonhard Kweuke mühte sich zwar redlich, hatte aber wenige gute Szenen im Angriffszentrum und wurde nach einer Stunde ausgewechselt. Bei Schalke lief Spielführer Marcelo Bordon trotz seines nicht auskurierten Mittelhandbruchs und entgegen der Ratschläge der Ärzte auf. Abwehrtalent Benedikt Höwedes musste auf der Bank Platz nehmen, da Mladen Krstajic neben Bordon in der Innenverteidigung spielte.

Beim ersten Sieg der Gäste in Frankfurt seit dem 3:0 am 13. März 2000 boten beide Mannschaften eine völlig zerfahrene erste Halbzeit. Schiedsrichter Florian Meyer aus Burgdorf musste die Partie wegen vieler Nickligkeiten immer wieder unterbrechen. Zudem sorgten viele Fehlpässe auf beiden Seiten dafür, dass wenig Spielfluss aufkam. Im Schalker Mittelfeld bemühte sich der Ex-Frankfurter Jermaine Jones meist vergeblich um Akzente. Auf der Gegenseite war Alexander Meier kaum zu sehen und stand klar im Schatten von Caio.

Bei seiner auffälligsten Szene hätte Meier allerdings fast das 1:0 geköpft, Rafinha stand auf der Schalker Torlinie jedoch goldrichtig (17.). Einen Flachschuss von Martin Fenin, der trotz einer Zehenentzündung spielte, meisterte Torwart Manuel Neuer (22.). Beim 0:1 sah Eintracht-Schlussmann Markus Pröll unglücklich aus, als er einen Schuss von Rafhinha nicht zur Ecke lenken konnte.

Mit der Einwechslung von Ümit Korkmaz und Markus Steinhöfer versuchte Funkel den Frankfurtern noch Auftrieb zu geben. In der 71. Minute vergab dann auch Abwehrspieler Marco Russ die Riesenchance zum Ausgleich, als Neuer aus kurzer Distanz glänzend klärte. Auf Flanke von Fenin köpfte Fink zum unerwarteten 1:1 ein. Nur drei Minuten später gelang auf der Gegenseite gegen eine unsortierte Frankfurter Hintermannschaft Westermann jedoch das gleiche Kunststück. Damit sicherte der Nationalspieler den Schalker Sieg.

[Commerzbank-Arena]: Mörfelder Landstr. 362, Frankfurt/Main

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen