2:1 bei Bayer: Jansen schießt HSV an die Spitze

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit seinen ersten Bundesliga-Toren für den Hamburger SV hat Marcell Jansen die Hanseaten an die Tabellenspitze geschossen. Das Team von Trainer Martin Jol gewann das Verfolgerduell bei Bayer Leverkusen mit 2:1 (1:1) und unterstrich eindrucksvoll ihre Titelambitionen.

Abwehrspieler Jansen traf in der 18. und 66. Minute für die Gäste, die auch dank der Ausrutscher der Konkurrenz erstmals seit dem achten Spieltag wieder die Liga-Führung übernahmen. Einziger Wermutstropfen für den HSV war die Gelb-Rote Karte für Jerome Boateng (86.) wegen wiederholten Foulspiels. Vor der Rekordkulisse von 40 000 Zuschauern in der Düsseldorfer LTU-Arena war Patrick Helmes (29.) mit seinem 16. Saisontor der Ausgleich für den Tabellenfünften gelungen.

„Wir sind sehr zufrieden. Wenn man Leverkusen auswärts schlagen kann, dann ist das schon hervorragend“, bilanzierte HSV-Coach Jol die 90 Minuten. „Wenn es uns gelingt, die Zahl der Fehler gering zu halten, können wir bis zum Ende ganz oben dabei sein“, ergänzte Matchwinner Jansen. Enttäuschte Gesichter gab es dagegen bei den Bayer-Spielern. „Uns fehlt die Cleverness. Das war ein Spiel, das wir hätten gewinnen müssen“, klagte Helmes. Auch Torwart Rene Adler meinte: „Wir waren dem 2:1 näher als Hamburg, aber leider haben wir zur Zeit das Quäntchen Glück nicht.“

Das Duell zweier lange Zeit fast gleichwertiger Teams wurde erst im zweiten Durchgang den hohen Ansprüchen an ein Top-Spiel gerecht - dank der Gäste. Der HSV demonstrierte bei Kontern seine Klasse und feierte verdient seinen vierten Auswärtssieg, dagegen konnte Bayer nicht an die zuletzt starken Vorstellungen auf fremden Plätzen anknüpfen und ließ nach dem 1:2 auch das Aufbäumen vermissen. Helmes unterstrich einmal mehr seine Qualitäten als Vollstrecker, doch war der Treffer des Angreifers diesmal zu wenig. Dem knapp 25-Jährigen fehlen jetzt nur noch zwei Treffer, um an der Spitze der Torschützenliste mit dem Hoffenheimer Vedad Ibisevic gleichzuziehen.

Während Bayer sich noch bemühte, Spiel und Gegner in den Griff zu bekommen, nutzten die Hamburger gleich ihre erste Chance eiskalt zur Führung. Paolo Guerrero setzte sich auf dem rechten Flügel gegen Henrique durch und flankte zur Mitte, wo Ivica Olic den Ball zwar verfehlte. Doch Jansen nahm aus 16 Metern Maß und überwand Adler mit einem platzierten Flachschuss. Zum Fehlstart der Werkself passte, dass sich Gonzalo Castro und Henrique ihre jeweils fünfte Gelbe Karte einhandelten und nächste Woche in Hannover pausieren müssen.

Doch dann brachte der Torriecher von Helmes Bayer ins Spiel zurück: Nach Flanke von Manuel Friedrich reagierte der Nationalstürmer schneller als Joris Mathijsen und ließ Frank Rost im HSV-Tor mit seinem Drehschuss keine Chance. Mit mehr Schwung startete die Elf von Bruno Labbadia in die zweite Spielhälfte, und immer häufiger konnten sich die Gäste nur mit unfairen Mitteln des Leverkusener Drucks erwehren. So sah auch Collin Benjamin zum fünften Mal Gelb und fehlt dem HSV gegen Wolfsburg.

Dann aber konterten die Hamburger wieder schulmäßig. Konnte Friedrich bei einem Schuss von Olic noch auf der Linie retten (66.), so war Adler Sekunden später durch Jansen doch zum zweiten Mal bezwungen. Der Ex-Bayer jagte den Ball nach Guerreros Flanke volley in die Maschen und machte sein zweites Tor im HSV-Trikot perfekt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen