16-Jähriger siegt bei FIFA Global Series - auch Musti jubelt

Deutsche Presse-Agentur

16 Jahre alt und schon Teil der FIFA-Elite: Levi „LevideWeerd“ de Weerd hat das dritte europäische Qualifikationsturnier der Global Series auf der Playstation 4 gewonnen. Im Finale setzte sich der Niederländer gegen den Briten Thomas „Tom“ Leese mit 5:3 (2:3; 4:0) durch.

Dabei sah es zunächst nicht gut aus. Der junge Niederländer lag nach wenigen Spielminuten mit 0:3 zurück, ehe seine Aufholjagd begann. „Ich glaube, es war meine mentale Stärke und der Einfluss meines Trainers“, sagte de Weerd im Interview nach dem Spiel.

Der Sieg beim Qualifier solle aber erst der Auftakt sein. „Am Anfang der Saison waren die Playoffs mein Ziel. Das habe ich erreicht. Daher muss das nächste Ziel die Weltmeisterschaft sein.“

Bereits am Samstag konnte ein deutsches FIFA-Talent jubeln: Mustafa „XMusti19“ Cankal vom FC St. Pauli sicherte sich den Erfolg beim Xbox-Turnier. Im Finale besiegte der 20-jährige Hamburger den schwedischen FIFA-Star Olle „Ollelito“ Arbin mit 10:4 (3:1; 7:3).

„Es fühlt sich so unreal an“, twitterte der 20-Jährige nach seinem Erfolg. „Ich bin so glücklich und stolz.“ Es ist bereits der dritte Sieg eines deutschen Xbox-Profis in Serie im Rahmen der Turnierreihe.

© dpa-infocom, dpa:210222-99-536919/2

Twitter-Beitrag von Mustafa „XMusti19“ Cankal

Das aktuelle FIFA Global Series Ranking

Offizieller Twitch-Kanal von EA Sports FIFA

Webseite zum Europe Qualifier 3 der FIFA Global Series

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Impfzentren der Region – Hier sind die Chancen auf einen Termin am größten

Schwäbische.de hat vom 20. Februar bis zum 1. März Daten ausgewertet, die die Zahl freier Termine in Corona-Impfzentren der Region anzeigen. Auffällig ist, dass die Chancen auf einen Impftermin in den Zentralen Impfzentren Ulm und Rot am See deutlich größer sind als in Kreisimpfzentren der Region. Doch auch zwischen den Kreisimpfzentren zeigen sich Unterschiede. Woran das liegt und warum das den Impftourismus fördert.

Was ist die Impfampel und wie ist die Grafik entstanden?

Britische Mutante durchdringt Schutzkleidung: Kinderarzt infiziert sich und geht an die Öffentlichkeit

Der Bad Saulgauer Kinderarzt Dr. Christoph hat sich mit der englischen Mutante des Coronavirus infiziert. Die Praxis für Kinder- und Jugendmedizin in der Werderstraße in Bad Saulgau bleibt bis mindestens 10. März geschlossen. Alle Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne.

Christoph Seitz hat sich bei einem Kind im Kindergartenalter in seiner Praxis infiziert. Er hatte bei dem Patienten einen Abstrich gemacht, um ihn auf das Coronavirus testen zu lassen.