1. FC Köln im Aufwind - Aber Daum warnt vor 96

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit acht Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone, der drittbesten Abwehr der Liga und einer gesunden Portion Selbstvertrauen hat Aufsteiger 1. FC Köln das erste Saison-Drittel in der Fußball-Bundesliga besser als erwartet bewältigt.

Im Heimspiel gegen Hannover 96 winkt dem rheinischen Club nun sogar der Sprung auf Rang sechs. „Das Spiel wollen wir unbedingt gewinnen. Wie müssen Wiedergutmachung leisten für die Heimpleite gegen Dortmund“, sagte Kölns portugiesischer Mittelfeldstar Petit.

Mit dem unerwarteten 3:1-Erfolg beim VfB Stuttgart haben die Rheinländer als zweitbester Aufsteiger nach den Überfliegern aus Hoffenheim in der Bundesliga bereits wieder Fuß gefasst. „Das ist für mich keine große Überraschung, da viele Spieler, die aus der Zweiten Bundesliga gekommen sind, sich nun zeigen und etablieren möchten“, meinte der frühere portugiesische Nationalspieler Petit, dem im Stuttgart das 300. Bundesliga-Tor der laufenden Saison gelang.

Garant des Kölner Aufschwungs ist mit vier Treffern aus den vergangenen fünf Spielen Torjäger Milivoje Novakovic. „Jeder Spieler weiß, dass er sich auf mich verlassen kann“, sagte der Slowene, der nach der Heimniederlage gegen den BVB ein wenig Unterstützung im Angriff vermisste und in Sergiu Radu zuletzt einen zweiten Stürmer an seiner Seite hatte. Gegen Hannover wird Trainer Christoph Daum die Mannschaft kaum verändern. „Ich bin nicht so ein Rotationskünstler“, sagte der FC-Coach.

Der letzte Bundesliga-Erfolg über die Niedersachsen liegt allerdings bereits 20 Jahre zurück. Damals erzielte Thomas Häßler den 1:0-Siegtreffer gegen die „Roten“. Die letzten vier Erstliga-Spiele gegen den FC konnten die Hannoveraner allesamt gewinnen. „Die Mannschaft ist stärker, als der Tabellenplatz derzeit aussagt, deshalb wird es ganz schwierig, einen Punkt zu holen. Nur wenn alles stimmt, werden vielleicht drei Punkte herausspringen“, meinte Daum.

Trotz großer Personalprobleme überzeugten die Niedersachsen am vergangenen Wochenende nach zuvor vier Spielen in Serie ohne Sieg beim 3:0-Erfolg gegen den Hamburger SV und streben nun den ersten Auswärts-Dreier der Saison an. „Die Kölner haben sich stabilisiert. Zu beachten ist besonders die Mittelachse. Wir müssen uns erneut als kompakte Einheit präsentieren“, forderte Trainer Dieter Hecking, der weiterhin auf Vinicius und Arnold Bruggink verzichten muss. Dafür sind die beiden Innenverteidiger Frank Fahrenhorst und Mario Eggimann wieder fit. Ob der Coach seine zuletzt erfolgreiche Elf wieder ändern wird, ließ er aber noch offen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

1. FC Köln: Mondragon - Brecko, Geromel, Mohamad, Wome - Petit, Pezzoni - Radu, Antar, Chihi - Novakovic

Hannover 96: Fromlowitz - Cherundolo, Eggimann (Fahrenhorst), Christian Schulz, Rausch - Balitsch, Bastian Schulz (Yankow) - Stajner, Schlaudraff, Huszti - Forssell

Schiedsrichter: Sippel (München)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen