Überwachung von Josef Fritzl wegen Suizidgefahr intensiviert

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Österreichs Justiz sorgt sich um den Inzest- Täter von Amstetten: Einen Tag nach dem Urteil ist die Überwachung von Josef Fritzl wegen Suizidgefahr intensiviert worden. Der 73- Jährige war gestern wegen Mordes, Sklaverei und Vergewaltigung zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Wie der stellvertretende Leiter der Justizvollzugsanstalt St. Pölten, Erich Huber-Günsthofer, mitteilte, habe man Fritzl einen Psychiater zur Seite gestellt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen