Ärzte wollen Wahljahr für Streit über Honorarreform nutzen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Ärzteschaft in Deutschland hat nach einem Zeitungsbericht für das Wahljahr 2009 flächendeckende Proteste und Praxisschließungen angekündigt, um ihre Honorarforderungen durchzusetzen. Es solle Druck auf die Politik ausgeübt werden, falls die Forderungen der Ärzte im Streit um die Honorarreform nicht durchgesetzt werden könnten. Das gehe aus einer Präsentation der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hervor, die der „Süddeutschen Zeitung“ vorliegt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen