Ängstliches Kind sollte bei Eltern schlafen dürfen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Möchte ein zweijähriges Kind plötzlich partout wieder bei den Eltern schlafen, sollten diese einen Weg dafür finden. Das Kind kann entweder im Elternbett oder auf einer Liege daneben schlafen.

In der Kindheit gebe es immer wieder Phasen, in denen Kinder ängstlich sind und die Nähe zu den Eltern suchen, erläutert der Diplom-Psychologe Andreas Engel von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) in Fürth.

Zum Schlafen brauchen Menschen das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Kleine Kinder suchen dafür instinktiv die Nähe ihrer Eltern, wenn sie zum Beispiel von Geräuschen, Träumen oder Fantasien beunruhigt werden, erklärt Engel. Solche Phasen wechselten sich ab mit Zeiten, in denen sich das Kind etwas zutraut. Daraus erkläre sich, dass bei Kindern, die schon alleine geschlafen haben, der Wunsch aufkommt, nachts in der Nähe der Eltern zu sein. Wenn das Kind älter wird, möchte es in der Regel wieder ins eigene Bett.

Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke): www.bke.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen