Ältere nehmen seltener an Weiterbildung teil

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ältere Menschen nehmen seltener an Weiterbildungen teil. Zwischen 2003 und 2007 ist ihre Zahl bei den Teilnehmern von Fortbildungen allerdings gestiegen.

Das geht aus dem neuen Altersdaten-Report „Bildung und Alter“ des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA) in Berlin hervor. Die Forscher werteten dafür Daten verschiedener Statistiken und Untersuchungen aus.

Laut dem Adult Education Survey (AES) gab im Jahr 2007 die Hälfte aller 35- bis 44-Jährigen an, sich in den vergangenen zwölf Monaten weitergebildet zu haben. In der Gruppe der 55- bis 64-Jährigen traf das nur auf 26 Prozent zu. Eine betriebliche Weiterbildung nutzten 36 Prozent der 35- bis 44-Jährigen und nur 16 Prozent der 55- bis 64-Jährigen. Allerdings müsse berücksichtigt werden, dass weniger Ältere berufstätig sind, entsprechend ist ihr Anteil an den betrieblichen Weiterbildungen niedriger, so das DZA.

Werden nur die Erwerbstätigen berücksichtigt, sehen die Zahlen anders aus. Unter den 35- bis 44-Jährigen nahmen 55 Prozent an einer betrieblichen Fortbildung teil, unter den 55- bis 64-Jährigen immerhin 40 Prozent.

Informationen: Der Report „Bildung und Alter“ kann kostenlos im Internet heruntergeladen werden unter „dza.de“, Stichtwort: Informationsdienste - GeroStat - Sozialberichterstattung.

Deutsches Zentrum für Altersfragen: www.dza.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen