Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneefall 0
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Wirtschaft

Alno-Pleite: Max Müllers langer Schatten

Der Ex-Alno-Chef will mit der ehemaligen Finanzchefin Ipek Demirtas die Alno-Tochter Pino Küchen übernehmen

Soll angeblich hinter der Liechtensteiner Gesellschaft stehen: Der ehemalige Alno-Chef Max Müller.
Soll angeblich hinter der Liechtensteiner Gesellschaft stehen: Der ehemalige Alno-Chef Max Müller.
dpa

Ravensburg sz Die ehemalige Alno-Führungsriege um Vorstandschef Max Müller und Finanzvorstand Ipek Demirtas mischt im Insolvenzverfahren des Pfullendorfer Küchenbauers kräftig mit. Anhaltspunkte dafür hatte Alno bereits am Montag geliefert. Da wurde bekannt, dass Demirtas Großaktionärin einer Liechtensteiner Gesellschaft sei, die Lieferantenforderungen der Alno-Tochter Pino Küchen GmbH aufgekauft haben soll. Einem Bericht der Zeitschrift „Inside Wohnen“ zufolge stellt sich nun heraus, dass auch Ex-Alno-Chef Max Müller hinter der Gesellschaft steht, die unter dem Namen First EPA Holding AG firmiert.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/wirtschaft/aktuelle-nachrichten_artikel,-Alno-Pleite-Max-Muellers-langer-Schatten-_arid,10708556.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.