Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneefall 0
Bad Wurzach
Sport Lokal

Wurzacher Kegler gewinnen mit dem letzten Schub

Zweite Mannschaft siegt knapp in der Regionalliga

Die Wurzacher Kegler haben knapp gewonnen.
Die Wurzacher Kegler haben knapp gewonnen.
privat

Bad Wurzach sz Die erste Herrenmannschaft der Kegel-Abteilung der TSG Bad Wurzach hat eine deutliche Niederlage in Blaustein kassiert und ist auf den vierten Tabellenplatz zurückgefallen. Die Zweite der Herren gewann dagegen mit nur einem Holz Unterschied in Wangen, und die Damen siegten gegen Ailingen.

Oberliga Südwürttemberg Herren, TSV Blaustein - Herren 1 7:1 (3309:3176). – Bis auf Mannschaftsführer Jan Giray, der das Tagesbestergebnis spielte, konnte kein Wurzacher einen Mannschaftspunkt gewinnen. Die Gastgeber gingen von Beginn an in Führung und bauten diese bis zum Schluss mehr als deutlich aus. Das Starterpaar mit Arnold Zapf (539:547) und Frank Gano (538:545) gab nur wenig Holz ab. Ab dem Mittelpaar wurde der Unterschied deutlicher. Thomas Salzig fand nicht zu seinem Spiel und gab mit 500:560 viel Holz ab. Auch Matthias Butscher unterlag (515:531). In der Schlusspaarung gewann Jan Giray mit 570:569 sein Spiel, während Maximilian Model mit 514:557 verlor. Die Erste ist nach diesem Spiel auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht, aber nur drei Punkte vom Tabellenführer entfernt.

Damen dominieren gegen Ailingen

Oberliga Südwürttemberg Damen, SG Wangen/Wurzach – TSG Ailingen 6:2 (3108:2971). – In starker Verfassung zeigten sich die Damen der SG und besiegten den Gegner aus Ailingen souverän. Zu Beginn war das Spiel noch ausgeglichen aber ab dem Mittelpaar zeigte die SG mehr Stärke und überzeugte bis zum Schluss. Es spielten: Jana Brandau 492:505, Sabrina Grandl 1 MP, 529:498, Christine Butscher 485:514, Heike Dentler 1 MP, 536:465, Hanna Butscher 1 MP, 518:513 und Monika Rölz 1 MP, 548:476.

Regionalliga Oberschwaben Zollern, MTG Wangen - Herren 2 3:5 (3081:3082). – In diesem Spiel hat die glücklichere Mannschaft gewonnen. Mit nur einem Holz Unterschied gewannen die Wurzacher mit dem allerletzten Schub das Spiel. Tim Eisele unterlag mit 516:521, während Andreas Hagner mit 505:495 den ersten MP gewann. Einen deutlichen Vorsprung erzielte Güven Cicek mit 510:449 und kassierte den zweiten MP. Benedikt Baur gab mit 521:540 etwas Holz ab. Als Jörg Sommer mit 500:573 deutlich Holz abgab, konnte Wolfgang Weishäupl (530:503) den Rückstand ausgleichen und mit der letzten Kugel das Spiel für seine Mannschaft gewinnen.

1.Bezirksliga Oberschwaben/Zollern, MTG Wangen 2 - Herren 3 4:4 (2991:3020). – Beide Mannschaften lagen während des gesamten Spiels immer auf gleichem Niveau. Die Wurzacher konnten zwar nur zwei MP gewinnen, doch dank ihrem höherem Gesamtergebnis schafften sie noch ein Unentschieden. Es spielten: Andreas Brandau 501:505, Reinhold Butscher 1 MP, 503:498, Peer Stölzle 491:501, Jörg Sommer 477:489, Josef Häusle 523:499 und Walter Staudt 1 MP, 525:499.

VfB Friedrichshafen - Herren 4 5:3 (3133:3062). – Nur drei gute Ergebnisse reichten nicht zum Sieg in Friedrichshafen. Es spielten: Michael Harant 489:554, Florian Hauton 481:495, Ralf Dosch 1 MP, 533:507, Thomas Kaplan 1 MP, 569:542, Klaus Eisele 1 MP, 531:526 und Marco Hlawatschek 459:509.

Bezirksklasse A Oberschwaben/Zollern, Herren 5 – KSC Mengen 3 4:2 (1878:1868). – Der erste Saisonsieg der Fünften. Es spielten: Jonas Simon Fleischer 1 MP, 491:489, Bernd Brandau 488:503, Helmut Rölz 1 MP, 469:402 und Matthias Brandau 430:474.

Am kommenden Samstag hat die Zweite um 16.30 Uhr ein Nachholspiel gegen den Tabellenführer Sigmaringen. Am Sonntag spielen die Senioren um 13 Uhr gegen Gammelshausen.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Wurzacher-Kegler-gewinnen-mit-dem-letzten-Schub-_arid,10782162_toid,389.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.