Schwäbische.de Schwäbische.de
Regen 2
Friedrichshafen
Sport Lokal

„Wir lassen uns von keiner Bierwette aufhalten“

Immer für einen Scherz zu haben: Ankaras Zuspieler Raydel Aguirre Hierrezuelo .
Immer für einen Scherz zu haben: Ankaras Zuspieler Raydel Aguirre Hierrezuelo .
gkr

Friedrichshafen sz Wenn der VfB Friedrichshafen zum Auftakt der Gruppenphase in der Champions League gegen den türkischen Meister Halkbank Ankara ein gutes Resultat erreichen will, dann müssen die Häfler Volleyballer am Donnerstag (20 Uhr, ZF-Arena) den kubanischen Zuspieler gut lesen. Mit Raydel Aguirre Hierrezuelo sprach Giuseppe Torremante.

Herr Raydel, was ist das Ziel von Halkbank Ankara in der Champions League?

Wir wollen so weit wie möglich kommen. Zunächst einmal müssen wir aber in unserer Gruppe unsere Hausaufgaben machen. Die Teams, die in der Königsklasse spielen, haben alle ein gutes Niveau. Wir bekommen nichts geschenkt.

Der VfB Friedrichshafen spielt einen anderen Volleyball als Ankara, versucht die Bälle im Spiel zu halten. Ihr Team spielt eher einen Power-Volleyball. Wer setzt sich durch?

Natürlich wir (lacht). Es wird für uns ein schweres Spiel, weil der VfB Friedrichshafen zu Hause sehr stark ist. In Europa hat die Mannschaft einen guten Namen und 2007 gewann das Team ja die Champions League. Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren, das heißt gut aufschlagen und wenig Fehler in der Annahme und vor allem im Angriff machen.

Sie haben in Italien Volleyball gespielt und nun sind Sie in der Türkei. Wo sehen Sie die Unterschiede?

In Italien ist jedes Spiel eine „Schlacht“. Egal auf welchem Platz eine Mannschaft steht, du bist dir nie sicher, dass du sie schlägst. Die Liga in Italien ist viel ausgeglichener. In der Türkei gibt es nur zwei, drei gute Mannschaften. Das Niveau ist nicht so hoch.

Sie sind mit Ihrem Landsmann Fernando Ramos Hernandez in die Türkei gewechselt. Bereits in Italien haben sie mit ihm Molfetta verlassen und in Piacenza unterschrieben. Machen Sie das immer gemeinsam?

Es ist gut, wenn man als Kubaner in einem fremden Land nicht alleine ist. Hernandez und ich kennen uns aus der Nationalmannschaft und wechseln seither gemeinam die Clubs. Die Türkei ist für uns eine neue Erfahrung. Eine andere Kultur, andere Religion und die Menschen sind auch anders als in Italien. Ich bin froh, dass wir dieses neue Abenteuer gemeinsam angehen.

Vital Heyen, Trainer des VfB hat wieder eine Bierwette laufen. Wenn der VfB zwei Sätze gegen euch holt, dann gibt es für jeden Zuschauer am Abend zwei Bier gratis auf seine Kosten. Wie finden Sie diese Idee?

Witzig. Das ist Motivation für die Spieler und auch für die Fans. Ich finde es immer gut, wenn Trainer verrückte Ideen haben. Die tun unserem Sport gut. Aber wenn der VfB wirklich gegen uns zwei Sätze gewinnt oder mehr, dann muss er ganz schön bezahlen.

Wie geht das Spiel aus?

3:0 oder 3:1 für uns. Da machen wir keine Kompromisse.

Dann bekommen die Fans ja kein Freibier.

Das tut mir leid, aber wir wollen in die Final-Four und da lassen wir uns von keiner Bierwette aufhalten, denn der Start in die Gruppenphase ist sehr wichtig.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Wir-lassen-uns-von-keiner-Bierwette-aufhalten-_arid,10782984_toid,310.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.