Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 0
Wangen im Allgäu
Sport Lokal

Wangener Handballer verpassen Pokalüberraschung

MTG unterliegt dem KSV Unterensingen mit 32:33 – Am 18. November das Bezirksderby gegen TSV Bad Saulgau

Robin Straub warf elf Tore für die MTG Wangen.
Robin Straub warf elf Tore für die MTG Wangen.
Archiv: Riethbaum

Wangen uc Die abstiegsbedrohten Wangener Handballer können sich nun ganz auf die Saison in der Württembergliga Süd konzentrieren. Im Achtelfinale des württembergischen Verbandspokals verpasste die MTG in der heimischen Argenhalle eine durchaus mögliche Überraschung. Sie unterlag dem favorisierten SKV Unterensingen am Donnerstagabend in einer spannenden und torreichen Partie mit 32:33 (17:16).

Allein die spärliche Kulisse von knapp 100 Zuschauern zeigte auf, dass dem HVW-Pokal mit fragwürdigen Zwischenrunden-Ansetzungen unter der Woche derzeit nur eine zweitrangige Bedeutung zukommt. Der Oberligaanwärter Unterensingen war sogar ohne Cheftrainer Steffen Rost und mit lediglich zehn Akteuren (Torhüter inklusive) ins Allgäu angereist. Die Wangener ließen sich angesichts einer Pokalbegegnung mit dennoch ernsthaftem Testcharakter aber keineswegs irritieren und taten Bestmögliches, das achtbare 23:25 im Ligavergleich wettzumachen gegen den Tabellenzweiten.

20:17 (34. Minute), 24:19 (40.) und 29:25 (48.) führte die MTG nach ausgeglichener erster Hälfte bereits um ihren herausragenden Torjäger Robin Straub (elf Treffer). Beim 32:30 (57.) deutete sich gar ein Sieg, zumindest aber die Verlängerung an. Doch fehlte wie so oft hinten heraus das „gewisse Quäntchen“. 13 Sekunden vor Schluss machte Konstantin Glöckler das glückliche 33:32 der Gäste perfekt, die in Florian Brändle und Moritz Bürker (je acht) ihre sichersten Schützen stellten.

Wangen, gerade im HVW-Pokal häufig nah dran am Finaltriumph, kann sich nun komplett dem Württembergliga-Klassenerhalt widmen. Im vorerst letzten von vier Heimspielen hintereinander (das Cup-Intermezzo ausgenommen) trifft die Mannschaft von Trainer Markus Rosenwirth nach spielfreiem Wochenende am 18. November im heißen Bezirksderby auf den TSV Bad Saulgau. Dann zählt’s wirklich in der „Hölle Süd“.

MTG: Nerger, Kucera (beide Tor); Straub (11), D. Paul (6/2), Kuttler (5), E. Mayer (5/1), Kilian (2), Natterer, Schnitzer, Staudacher (je 1), Bader, M. Fischer, L. Paul.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Wangener-Handballer-verpassen-Pokalueberraschung-_arid,10767487_toid,731.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.