Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneeregen 2
Friedrichshafen
Sport Lokal

VfL setzt sich weiter ab, VfB tritt auf der Stelle

Nachlese Fußball-Kreisliga A2: Die „große Unbekannte“ der letzten beiden Spieltage in diesem Jahr ist das Wetter
Eine klare Angelegenheit: A2-Tabellenführer VfL Brochenzell (rechts) lässt nichts anbrennen und gewinnt beim Tabellenletzten SC Friedrichshafen mit 8:0. Damit ist der VfL vorzeitig Herbstmeister.
Eine klare Angelegenheit: A2-Tabellenführer VfL Brochenzell (rechts) lässt nichts anbrennen und gewinnt beim Tabellenletzten SC Friedrichshafen mit 8:0. Damit ist der VfL vorzeitig Herbstmeister.
alexander hoth

Friedrichshafen/Lindau sz Noch zwei Spieltage, dann beginnt auch für die Fußballer, Trainer und Mannschaftsbetreuer der Fußball-Kreisliga A2 die wohlverdiente Winterpause. Ob am Sonntag, 19. November, und am Samstag, 25. November, überhaupt auf den Fußballplätzen zwischen Schlachters und Oberteuringen gekickt werden kann, wird vom Wetter abhängen. Die Aussichten fürs nächste Wochenende verheißen leichten Dauerregen und mitunter stürmische Winde. Sollte sich die Prognose bewahrheiten, dürften vor allem diejenigen Spiele abgehalten werden können, welche auf Kunstrasen ausgetragen werden.

Rein sportlich stehen – mit dem VfL Brochenzell als Tabellenführer mit neun Punkten Vorsprung auf den SV Achberger als Tabellenzweitem – die im Vorfeld der Saison am häufigsten genannten Mannschaften ganz oben. Dahinter rangiert, gemessen an der Spielstärke nicht überraschend, der FC Dostluk, der im Topduell nächsten Sonntag in Brochenzell gastiert. Auch wenn zwischen Achberg und dem Tabellenzehnten TSV Eriskirch nur sechs Punkte liegen, ist es überraschend, dass sich ein weiterer Kandidat im Aufstiegsrennen nicht in der oberen Tabellenhälfte findet.

Gemeint ist der VfB Friedrichshafen II, der nach der Last-minute-Heimniederlage am Sonntag gegen den TSV Neukirch auf Rang sieben zurückfiel. „Wir haben unser Chancen nicht genutzt“, fasst Alexander Heumann das 1:2 zusammen. Nach dem Häfler Führungstreffer von Ibrahim Tuncay (30.) drehte Manuel Sauter in der zweiten Halbzeit per Sonntagsschuss aus gut 25 Metern und durch eine Nachlässigkeit der VfB-Abwehr in der Schlussminute die Partie zugunsten der Neukircher. „Wir waren mit zehn Mann dennoch spielbestimmend“, so Heumann, der den verhinderten VfB-Coach Wolfgang Fluhr an der Seitenlinie vertrat, mit Blick auf den Platzverweis kurz vor der Halbzeitpause. In der Tabelle tritt die U23 des VfB auf der Stelle.

Ebenfalls auswärts gepunktet, wenn auch nur einfach, hat am Sonntag die SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz. 2:2 stand es nach 90 Minuten bei der TSG Ailingen. „Die erste Viertelstunde waren wir nicht auf dem Platz präsent“, bemängelte SGM-Coach Thomas Kristen, dessen Team nach drei Minuten das 0:1 und – nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Sven Grünenburg – kurz vor der Halbzeitpause das 1:2 durch Sergej Rutkowski, der einen Freistoß aus 25 Metern an den Innenpfosten setzte, hinnehmen musste. Den Ausgleichstreffer markierte Yannick Glaser per Kopf, die bayerische Spielgemeinschaft mischt damit weiter vorne mit.

Welche Spiele in der Kreisliga A2 und den anderen Amateurfußballligen der Region am kommenden Wochenende witterungsbedingt abgesagt werden müssen, erfahren Interessierte im Internet unter

www.fupa.net/oberschwaben

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-VfL-setzt-sich-weiter-ab-VfB-tritt-auf-der-Stelle-_arid,10769916_toid,310.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.