Schwäbische.de
Bedeckt 7
Laupheim
Sport Lokal

Staffeltag: Der Fußball rollt ab 19. August

Ringschnaits Florian Katain - hier im Zweikampf mit Ochsenhausens Andreas Kaiser(l.) - blieb mit seinem Team straffrei.
Strohmaier

Laupheim sz 58 der 59 Vereine des Fußball-Bezirks Riß haben beim ersten gemeinsamen Staffeltag der Bezirksliga und den Kreisligen in Laupheim teilgenommen. 115 Vereinsvertreter waren vor Ort. Nur der SV Eberhardzell fehlte. Bezirkschef Karl-Heinz Maier sagte, er sehe die Vereine gut aufgestellt und gerüstet für die Zukunft. Der erste Spieltag ist in allen Ligen am Sonntag, 19. August. Letzter Spieltag in diesem Jahr ist am 2. Dezember. Am Sonntag, 9. Dezember, ist ein Nachholspieltag vorgesehen. Im Jahr 2013 geht es mit dem 18. Spieltag am Sonntag, 10. März, weiter. Am Samstag, 8. Juni, ist um 17 Uhr der 30. und letzte Spieltag vorgesehen. Alle Vereine stimmten zu, dass die Eintrittsgelder gleich bleiben sollen.

Der Vorsitzende des Sportgerichts, Fritz Gerster, sagte, dass die Zahl der Urteile in der vergangenen Saison leicht rückläufig gewesen sei. 25 Urteile wegen Nichtantretens seien aber zu viel. Dies gelte auch für die zehn Urteile wegen sportwidrigen Betragens – Schiedsrichter-Beleidigung – durch Zuschauer und Trainer.

Schiedsrichter-Obmann Jochen Oelmayer berichtete, dass David Paulat freiwillig aus der Oberliga ausgeschieden sei. Es gebe 15 neue Schiedsrichter, aber auch 20 Abmeldungen. Der nächste Neulingskurs beginne im Januar 2013. Im Jugendspielbetrieb habe es viele Reibungspunkte gegeben. Trotzdem würden bei den F-Junioren und Bambini auch in dieser Saison die Spiele mit Schiedsrichter besetzt.

Die Saison in der Bezirksliga sei problemlos verlaufen, sagte Staffelleiter Gerhard Ehrlicher. Bei 34 Urteilen (Strafe: 1685 Euro) sei nur Ringschnait straffrei geblieben. An den 30 Spieltagen seien Schiedsrichterkosten von 11768,75 Euro entstanden. Jeder Club habe 784,65 Euro zahlen müssen. Meister wurde Olympia Laupheim vor dem SV Ochsenhausen. Der SVO stieg in die Landesliga auf, da Laupheim nicht hoch konnte. Gutenzell scheiterte in der Aufstiegsrelegation.

Die Saison in der Kreisliga B I sei nicht ruhig verlaufen, sagte Staffelleiter Ehrlicher. An den ersten Spieltagen habe es vier Absagen gegeben. Nach dreien wurde Türkspor Biberach II aus der Wertung genommen. Laut Ehrlicher hat es 15 Urteile (Strafe: 725 Euro), davon sieben wegen Nicht- antretens, gegeben. Allein Mittelbiberach bekam fünf. Ohne Urteil blieben Schwendi, Ochsenhausen, Mietingen, Rot/Rot und Berkheim. Die Schiedsrichterkosten hätten 4309,22 Euro betragen, pro Verein 33,88 Euro. Meister wurde Ochsenhausen II, Rot/Rot II stieg in der Relegation auf.

Erich Lämmle, Staffelleiter der A I, A II und B III, sagte, dass er mit den Ergebnismeldungen fast zufrieden gewesen sei. Nur einzelne Paarungen hätte er einpflegen müssen. Elf Partien in der Kreisliga B III seien wegen Spielermangels ausgefallen. Meister wurde frühzeitig der SV Ingerkingen. 10 Mannschaften blieben ohne Strafe in der vergangenen Saison.

In der Fairnesstabelle der Kreisliga A I habe der SV BaltringenII (47Strafpunkte) Rang eins belegt. In einem spannenden Meisterschaftskampf ging der SV Erolzheim als Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga hervor. Der TSV Kirchberg stieg über die Relegation ebenfalls auf. Meister in der Reserve der A I wurde der SV Kirchdorf. Straffrei blieben die A I-Teams Baltringen II, Kirchdorf, Reinstetten II und Ummendorf. In der A I-Reserve hat es laut Lämmle acht Urteile gegeben, 14 Teams blieben ohne Urteil.

In der Kreisliga A II wurde der SV Schemmerhofen am vorletzten Spieltag in Bronnen Meister. Orsenhausen, Birkenhard II/Aßmannshardt und Attenweiler stiegen in die B I ab. Es hat laut Lämmle 18 Urteile gegeben, ohne blieben Alberweiler, Baustetten, Bronnen, Attenweiler, Stafflangen.

Leonhard Bauer übernahm die Staffelleitung der Kreisliga B II während der vergangenen Saison von Alfred Gaum (Ummendorf). An 24 Spieltagen haben laut Bauer 182 Partien stattgefunden. Meister wurden die SF Sießen. Muttensweiler stieg über die Relegation gegen Schönebürg (5:0) und Attenweiler (2:1) auf. Insgesamt seien 633 Tore gefallen. Den höchsten Tagessieg feierte Sießen gegen Reute 10:1. Die Schiedsrichterkosten hätten 5442 Euro betragen. Sießen sei das fairste Team gewesen. Schlusslicht war Inter Laupheim. Insgesamt habe es 21 Feldverweise gegeben. Meister der Reserven wurde der SV Muttensweiler mit 58:11 Toren und 53 Punkten.

Die Staffelstärken: Bezirksliga (15 Vereine), Kreisliga B I (13), Kreisliga A 1 mit Reserven (14), Kreisliga A 2 ohne Reserven (15), Kreisliga B 3 (13), Kreisliga B 2 mit Reserven (12).

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Staffeltag-Der-Fussball-rollt-ab-19-August-_arid,5286121_toid,371.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.