Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 28
Lindau (Bodensee)
Sport Lokal

SpVgg setzt weiter auf den Nachwuchs

Frauenfußball: Lindau plant nach dem Abstieg die neue Saison in der Regionenliga

Lisa Wisotzki von der SpVgg Lindau kratzt den Ball von der Linie
Lisa Wisotzki von der SpVgg Lindau kratzt den Ball von der Linie
Florian Wolf

Lindau lz Das Relegationsspiel am vergangenen Sonntag beim TSB Ravensburg gegen die SGM Sulgen/Schramberg hat den Saisonverlauf wiedergespieleglt. Einer schwachen ersten Halbzeit, in der man 0:2 zurück lag, folgte eine starke zweite Hälfte wo man mit zwei Treffern den Ausgleich verzeichnen konnte, jedoch fehlte nicht nur am Ende der Verlängerung das Glück, so ging ein Schuss von Kim Roitner an die Latte und in der regulären Spielzeit erkannte der Schiedsrichter nach einem Eckball nicht, dass der Ball klar hinter der Linie war, sodass Lindau mit 2:3 unterlag.

Blickt man auf die Saison zurück, muss man von einer äußerst schwachen Vorrunde sprechen, als man mit lediglich sechs Punkten abgeschlagen den vorletzten Platz belegte. Jedoch steigerte sich die Mannschaft in der Rückrunde erheblich und erreichte mit 16 Punkten den siebten Platz in der Rückrunde und kämpfte sich mit insgesamt 22 Punkten noch auf den Relegationsplatz. Ausschlaggebend für den Aufschwung waren nicht nur die drei Neuzugänge (Marina, Monja und Theresa Rudhart) während der Winterpause, sondern auch, dass sich die junge Mannschaft an das Tempo der Liga gewöhnt hat.

Zudem war der kleine Kader in der Vorrunde, durch den die Verletzten nicht zu kompensieren waren, ein großes Manko Dies musste man auch leidvoll wieder im Relegationsspiel erkennen, fiel mit Kevser Albayrak doch ein absoluter Leistungsträger und die beste Kopfballspielerin aus, die nicht zu ersetzen war.

Ein weiteres Handicap war, dass Lindaus Torjägerin Merve Avci, nach ihrer Knieverletzung, über die gesamte Saison nicht an ihre Form der vergangenen Jahre, anknüpfen konnte und mit fünf Treffern weit hinter den Erwartungen zurück blieb.

Trotz des bitteren Abstiegs blickt Trainer Achim Schnober positiv in die Zukunft, entwickelte sich doch mit Kim Roitner eine Spielerin zur Führungsspielerin. Überdies sind auch die beiden Jugendspielerinnen Lara Baldauf und Louisa Schediwy kaum noch aus der Mannschaft wegzudenken.

Torhüterin hört auf

Neben Lara Baldauf, die auch noch bei den B-Juniorinnen spielte, standen mit Anna Modemann und Torfrau Anna Bundschuh zwei weitere B-Jugendspielerinnen meist auf den Feld. Leider wird Torfrau Anna Bundschuh, die sich toll entwickelte ihre Torwarthandschuhe an den berühmten Nagel hängen, nach dem sie sich mehr auf die Schule und ihre restlichen Hobbys konzentrieren will. Mit Stürmerin Annika Stohr steht bereits die nächste Jugendspielerin bereit, von der sich Trainer Achim Schnober eine enorme Leistungssteigerung, vor allem im Sturm verspricht.

Zudem wird sich die SpVgg Lindau auch im organisatorischen Bereich der Frauenabteilung neu aufstellen. Gelang es doch mit dem Vorarlberger Manfred Metzler, der seit über 20 Jahren im Frauenfußball als Trainer tätig ist einen absoluten Fachmann zu gewinnen, der sich neben seiner neuen Tätigkeit als B-Juniorinnentrainer auch um die Kaderplanung der Frauenmannschaft kümmern wird.

Nachdem beinahe alle Spielerinnen der SpVgg auch für die Regionnenliga zugesagt haben und man hofft, sich noch punktuell zu verstärken, blicken die Verantwortlichen optimistisch in die Zukunft. Das Team aus Lindau will in den nächsten Jahren den Sprung in die Landesliga anpeilen.

SpVgg Lindau - SGM Sulgen/Schramberg 2:3 nach Verlängerung (0:2/2:2)

Tore: 0:1 Gracia Russo (20), 0:2 Lea Kopp (37), 1:2 Verena Schmid (62), 2:2 Monja Rudhart (88), 2:3 Gracia Russo (112) - Besonderes Vorkommnis: Rote Karte: Theresa Hug (SGM, 72.Tätlichkeit)

SpVgg: Bundschuh, Schropp, Wisotzki, Baldauf, Roitner, Monja Rudhart, Theresa Rudhart (Sieber), Verena Schmid, Marina Rudhart, Schediwy (Avci), Diehl.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-SpVgg-setzt-weiter-auf-den-Nachwuchs-_arid,10686926_toid,441.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.