Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 19
Laichingen
Sport Lokal

Schicksalsspiel für SV Westerheim

Fußball, Kreisliga A Alb: SVW kann in Relegation – Abstiegsduell der SGN gegen den SCH
Für die Westerheimer Kicker (links) geht es am Sonntag um den Aufstieg. Allerdings treffen sie auf den designierten Meister vom TSV Langenau. Hoffnung macht das Hinspiel, das der SVW gewonnen hatte.
Für die Westerheimer Kicker (links) geht es am Sonntag um den Aufstieg. Allerdings treffen sie auf den designierten Meister vom TSV Langenau. Hoffnung macht das Hinspiel, das der SVW gewonnen hatte.
MAS

Westerheim sz Der 28. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Alb könnte den Zweikampf um dem zweiten Tabellenrang nochmals in Bewegung bringen. Sollte der SV Westerheim die Partie beim TSV Langenau verlieren und der SV Asselfingen gegen Altheim gewinnen, wäre der Traum von der Relegation wohl ausgeträumt. Für die SG Nellingen dagegen könnte die Partie in Heroldstatt den Abstieg besiegeln.

Fulminant wie ein Topteam fegte die SG Nellingen am Sonntag den TSV Bernstadt mit 7:0 vom Platz. Aber zu spät wie es scheint. „Hätten wir lieber in Berghülen das ein oder andere Tor mehr geschossen. Wir konnten jetzt einfach befreit aufspielen“, sagt Peter Appel von der Abteilungsleitung der SGN. Bei nun weiterhin sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz reichen die drei übrig gebliebenen Spieltage wohl nicht aus, um den Gang in die Kreisliga B Alb zu verhindern. Am Sonntag könnte sich die Zukunft der SGN nun ausgerechnet im Derby beim SC Heroldstatt endgültig entschieden haben.

Doch gewonnen ist das Spiel für den SC Heroldstatt noch lange nicht. Vor allem deshalb weil die Leistung in der vergangenen Woche auch beim TSV Albeck nicht reichte, um sich endgültig in Sicherheit vor der Relegation zu bringen. Einen Dreier brauchen die SCH-Spieler noch, der aber am Sonntag ausgerechnet im Derby geholt werden soll.

„Wenn wir die eine oder andere Chance besser ausgespielt hätten, wäre ein Dreier drin gewesen. Das Unentschieden geht aber in Ordnung“, sagte SGM-Pressewart und Spieler Jochen Kraiß nach dem 2:2-Remis beim SV Oberelchingen am vergangenen Spieltag. Wie wichtig der Punkt am Ende in Hinblick auf das restliche Saisonziel, Platz fünf, aber ist, zeigt die Tabelle: Durch die Bernstadter Niederlage in Nellinger haben die SGM-Kicker nun drei Punkte Vorsprung auf den TSV, sodass Platz sechs nun aus eigener Kraft geschafft werden kann. Am Sonntag empfängt die SGM die Sportfreunde aus Dornstadt, ehe es in der kommenden Woche zum Derby beim SV Westerheim kommen wird.

Revanche für Niederlage im Hinspiel

Mit zwei Siegen in Folge hat sich der TSV Berghülen in A Alb-Staffel zumindest vorübergehend auf den Relegationsplatz vorgekämpft. Da es in der Bezirksliga derzeit danach aussieht, als würden der TSV Westerstetten und der SV Lonsee direkt in die Alb-Staffel absteigen, dürfte der 14. Rang der Berghüler nicht das rettende Ufer darstellen. Dennoch ist die Chance, dass die Berghüler den Tabellendreizehnten aus Albeck noch abfangen können, weiterhin greifbar. Drei Punkte fehlen derzeit noch zum rettenden Ufer. Voraussetzung dafür wären aber zwei Siege aus den letzten beiden Spielen. Am Sonntag soll gleich der erste Dreier folgen. Zu Gast ist der SV Oberelchingen, gegen den es im Hinspiel eine 1:4-Niederlage setzte.

„Drei Punkte – mehr nicht...“: Dies titelte der SV Westerheim auf seiner Facebook-Seite nach dem 2:1-Erfolg gegen die Sportfreunde aus Rammingen. Auch wenn Freude anders aussieht, wissen die Verantwortlichen des SVW ganz genau, dass die Saison in Hinblick auf Rang zwei noch nicht gelaufen ist. Steigern muss sich die Leistung im Hinblick auf das Spitzenspiel am Sonntag beim designierten Meister TSV Langenau auf jeden Fall. „Das, was wir in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war zu wenig. Wir haben zu viele Fehler gemacht, nur mit Glück und einer Einzelleistung erfolgte der Ausgleich“, sagt Daniel Volles von der Abteilungsleitung des SVW. Sei es drum: Dem SVW klebte in vielen Partien das Pech an dem Fuß, sodass der Blick derzeit nur nach Vorne gehen kann und muss. Genau wie im furiosen Hinspiel (6:3-Erfolg des SVW) wollen die SVW-Spieler dem TSV Langenau nun die nächste Pleite zufügen. Gleichzeitig geht der Blick nach Asselfingen, wo der SVA gegen den TSV Altheim/Alb viel Arbeitet verrichten muss, um zum nächsten Dreier zu kommen.

Der 28. Spieltag der Kreisliga A Alb in der Übersicht (Sonntag 15 Uhr): TSV Albeck - TSV Seißen, SV Asselfingen - TSV Altheim/Alb, SF Rammingen - TSV Bermaringen, TSV Langenau - SV Westerheim, SGM Machtolsheim/Merklingen I - SF Dornstadt, TSV Berghülen - SV Oberelchingen, TSV Bernstadt - SV Göttingen, SC Heroldstatt - SG Nellingen.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Schicksalsspiel-fuer-SV-Westerheim-_arid,10670748_toid,338.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.