Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 15
Tettnang
Sport Lokal

Motorsportler aus Tettnang überzeugt erneut

Siegesserie von Imanuel Schramm auch in 2017

Ist mit seinen Ergebnissen zufrieden: Imanuel Schramm.
Ist mit seinen Ergebnissen zufrieden: Imanuel Schramm.
pr

Tettnang sz Nachdem der Tettnanger Motorsportler Imanuel Schramm laut Pressebericht vergangenes Jahr die Gesamtwertung des DMV Mofa Cups gewonnen hat und im Seitenwagen-Bahnsport einige Höhepunkte setzen konnte, setzte sich dieser Trend auch mit Beginn der Motorsportsaison 2017 fort. Imanuel Schramm ist seit rund 20 Jahren aktiver Motorsportler.

Nach dem Gesamtsieg im DMV Mofa Cup 2016 mit seinem Teampartner Markus Vollmer (Tettnang) begann das Team auch die Saison 2017 wieder erfolgreich. Den ersten Lauf zum DMV Mofa Cup 2017 im hessischen Neuenhasslau konnte Dmon Parts wieder als Gesamtsieger des 4-Stundenrennens und in der Tuning-Klasse als Klassensieger abschliessen.

Damit setzten sich Schramm und Vollmer gleich wieder an die Tabellenspitze der fünfteiligen Serie. Im Monat Mai folgte der Start beim prädikatsfreien Mofarennen in Laufach im Spessart. Auch dort war es nach vier Stunden für Dmon Parts der Tagessieg unter 23 gestarteten Teams. Danach startete Dmon Parts beim 3-Stunden-Mofarennen in Kreuztal bei Isny. „Das war unser härtestes Rennen überhaupt; der Kurs war eine Endurostrecke, die auch durch den Wald führte“, erinnert sich Schramm. In der Mofaklasse kam wieder der Klassensieg für Dmon Parts heraus.

15 000 Zuschauer

Viele Leute: Nach dem dritten Mofarennen folgte am Christi-Himmelfahrtstag vor 15 000 Zuschauern beim Sandbahnrennen in Herxheim (Pfalz) der erste Saisonstart im Seitenwagen. Zusammen mit seinem renommierten Beifahrer Hermann Bacher (Baindt) startete „Immel“ Schramm in der internationalen Gespannklasse. Vor dem Finallauf lagen Schramm/Bacher an der zweiten Position, hinter den amtierenden Europameistern Matthijssen/Mollema. Ausgerechnet im Finale hatte das Terttnanger Team nach eineinhalb Runden einen Motorschaden am Jawa, so dass statt eines Podiumsplatzes nur der vierte Platz heraussprang. Nach dem Vatertagsrennen folgte ein Mofarennen in Cadulsburg bei Nürnberg – Wieder Platz 1 im 4-Stunden-Rennen für Dmon Parts mit Imanuel Schramm und Markus Vollmer.

Am 16. Juni fand in Biebesheim am Rhein der zweite Lauf zum DMV Mofa Cup 2017 statt. Dmon Parts erteilte auf der Motocross-Strecke den 17 gegnerischen Teams eine Lehrstunde – im Ziel hatten sie elf Runden mehr absolviert als der Zweitplatzierte. Damit hatten Schramm und Vollmer ihre Klasse und die Tageswertung gewonnen. Im DMV Mofacup liegen sie nach zwei Rennen in der Tuningklasse auf Platz 1 .

Beim Mofarennen in Esselsbach im Spessart (bei Lohr), einem Klassiker in der Mofaszene, sprang für Schramm/Vollmer der zweite Platz heraus. Das Rennen ging über sechs lange Stunden. Schon am nächsten Tag startete das Sidecar-Team Schramm/Bacher im Rahmen der Langbahn-Weltmeisterschaft in der internationalen Gespannklasse im oberbayerischen Mühldorf am Inn. Trotz der Strapazen des Vortages und der Anreise über Nacht war das Tettnanger Team von Anfang an vorn mit dabei.

Mit einem Laufsieg und zwei zweiten Plätzen qualifizierte es sich für den Finallauf. Im Finale konnten sich Schramm/Bacher mit einem Laufsieg ihre stärksten Konkurrenten Karl Keil/David Kersten vom Leib halten und wurden mit drei Punkten Vorsprung auf Keil Gesamtsieger. Im DMV Mofacup geht es für Dmon Parts am 19. August mit dem dritten Rennen in Plaidt (bei Koblenz) weiter.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Motorsportler-aus-Tettnang-ueberzeugt-erneut-_arid,10718134_toid,682.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.