Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneefall 0
Tuttlingen
Sport Lokal

Krähenbach Kings überraschen in Südtirol mit dem dritten Platz

Talheimer Eishockey-Team scheitert beim Euro Pond Hockey Cup im Halbfinale am italienischen Team „Die Guidos“ – Kassel Huskies die Sieger
Die Krähenbach Kings aus Talheim freuten sich beim Euro Pond Hockey Cup über ihren dritten Platz.
Die Krähenbach Kings aus Talheim freuten sich beim Euro Pond Hockey Cup über ihren dritten Platz.
privat

Talheim pm Bei ihrer dritten Teilnahme beim Euro Pond Hockey Cup in Ritten bei Bozen (Südtirol) haben die Krähenbach Kings aus Talheim den dritten Platz belegt und erzielten damit ihr bislang bestes Ergebnis. Angetreten waren insgesamt 45 Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Italien, darunter auch eine reine Damenmannschaft.

Der Start in die Vorrunde verlief für die Talheimer nicht ganz nach Wunsch. Noch geschwächt von den Anreisestrapazen wurden die ersten beiden Partien gegen ZSKA Nuscheteich (AT) und Team Ploner (IT) mit 4:6 beziehungsweise 3:4 knapp verloren. Ab der dritten Partie fanden die Krähenbach Kings jedoch besser ins Turnier und landeten gegen den EHC Vaduz-Schellenberg (FL; 9:2), die Old Boys Ritten (IT; 6:1) und den EHC Yellow Snow (IT, 9:5) drei Siege in Folge. Gegen die Old Boys Ritten gab es dabei nach drei Jahren erstmals einen Sieg.

Danach stand die Begegnung gegen den Vorjahresfinalisten Pond James Pond auf dem Spielplan. Hierbei handelt es sich um ein Team bestehend aus jungen Ex-Profis der Rittener Buam, der lokalen Eishockeymannschaft aus Ritten (1. Italienische Liga). Die Partie war lange Zeit offen, doch am Ende machte sich das bessere Schussglück auf Seiten des Teams Pond James Pond bezahlt und der Endstand lautete 1:4 aus Sicht der Krähenbach Kings. Im siebten Spiel des Tages ging es gegen die Sailer Sluts (IT), die Krähenbach Kings entschieden dieses Match mit 6:1 zu ihren Gunsten.

Der zweite Turniertag stand nun ganz im Zeichen der Krähenbach Kings. Im letzten Gruppenspiel bezwangen sie etwas überraschend das Team des Gruppenzweiten HC Siebeneich (IT) mit 5:3 und belegten somit den vierten Platz der Gruppe E.

Im der Runde der letzten 32 hieß der Gegner Bernemer Weiher Hockey aus dem Raum Frankfurt. Souverän beherrschten die Krähenbach Kings ihren Gegner und erreichten mit 11:2 die nächste Runde. Im Achtelfinale ging es gegen den heimischen HC Grisu. In einer kämpferischen und von Einsatz geprägten Partie setzten sich die Kings mit 7:5 durch. Im Viertelfinale wartete als Gegner der HC Koinschaufla Peißenberg (D). Dieser Gegner war von vielen Begegnungen aus den Vorjahren in Garmisch bzw. Ritten bekannt. Die Einstellung des Talheimer Teams stimmte von der ersten Sekunde an und ein nicht zu erwartender 8:1-Erfolg stand zum Ende des Spiels auf der Anzeigetafel und der Halbfinaleinzug war perfekt!

Kräfte lassen in Verlängerung nach

Im Halbfinale ging es gegen „Die Guidos“ aus Italien. Ein starkes Team, bestehend aus aktiven Eishockeyspielern bzw. Ex-Profis. Der Gegner baute von der ersten Minute an enormen Druck auf und zur Halbzeit lagen die Krähenbach Kings 0:2 hinten. Doch die Talheimer kämpften sich ins Spiel zurück und erreichten ein 2:2. In der Verlängerung ließen bei ihnen die Kräfte nach. So schafften die Italiener eine 4:2-Führung, denen die Deutschen nur noch das 4:3 entgegenzusetzen hatten.

Im Finale schaffte Vorjahressieger Kassel Huskies mit einem 6:3-Sieg die erfolgreiche Titelverteidigung und gewann somit die Goldene Schaufel zum zweiten Mal in Folge.

Für die Krähenbach Kings waren aktiv: Dirk Götz, Günther Hartmann, Peter Hartung, Markus Kehle, Daniel Schmidt und Markus Zappe

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Kraehenbach-Kings-ueberraschen-in-Suedtirol-mit-dem-dritten-Platz-_arid,10801267_toid,705.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.