Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneeregen 2
Bad Waldsee
Sport Lokal

Kräftemessen in Freiburg

In der Volleyball-Regionalliga ist die TG Bad Waldsee zu Gast beim USC Freiburg

Nach dem beeindruckenden Heimsieg gegen die SG MADS Ostalb fahren die Volleyballer der TG Bad Waldsee (Simon Bergmann, links Simon Scheerer) in der Regionalliga nach Freiburg.
Nach dem beeindruckenden Heimsieg gegen die SG MADS Ostalb fahren die Volleyballer der TG Bad Waldsee (Simon Bergmann, links Simon Scheerer) in der Regionalliga nach Freiburg.
Rolf Schultes

Bad Waldsee fv Ein erfreuliches Wochenende liegt hinter der TG Bad Waldsee, eine neue Herausforderung wartet aber bereits an diesem Samstag um 19.30 Uhr in Freiburg. Es gibt in Freiburg zwei Teams, die in der Volleyball-Regionalliga spielen. Vor zwei Wochen gab in Bad Waldsee die FT 1844 ihre Visitenkarte ab, nun geht es für die TG zum Universitätssportclub, einem Zusammenschluss von Sportlern aus dem Universitätsumfeld.

In der aktuellen Tabelle findet sich die TG Bad Waldsee zwei Punkte vor dem kommenden Gegner USC Freiburg auf dem vierten Rang. Diese erfreuliche Position der Bad Waldseer ist einerseits eine positive Überraschung, andererseits auf den Spielplan zurückzuführen, der für die TG bereits vier Heimspiele ermöglicht hat. Die Heimstärke der Kurstädter erscheint offensichtlich, genauso wie umgekehrt eine klare Schwäche in der Fremde. Dort wurde in drei Spielen gerade mal ein Punkt geholt, durch das 2:3 beim ASV Botnang.

Freiburg siegt in Botnang

Exakt dort war das letzte Auswärtsspiel des USC Freiburg, bei dem die Gäste aus dem Breisgau die hoch favorisierten Stuttgarter Vorstädter mit 3:2 bezwangen. Allein schon diese Tatsache zeigt die beträchtliche Herausforderung, vor der die Truppe von TG-Trainerin Evi Müllerschön steht. Die Volleyballer um Jan Herkommer sind gut beraten, den positiven Schwung des 3:0-Sieges gegen die SG MADS Ostalb mitzunehmen, sich aber auch nicht vom derzeit komfortablen Tabellenplatz blenden zu lassen.

Die Ausgeglichenheit der Liga ist mittlerweile zur Genüge bekannt. Wie schon mehrfach geschehen, gibt es immer wieder überraschende Ergebnisse. Es herrscht die banale Erkenntnis vor, jeder könne jeden schlagen. Von daher betrachtet gibt es in der Regionalliga keine schwachen Gegner, volle Leistung und absolute Kampfbereitschaft sind vonnöten.

Der Fanbus nach Freiburg startet am Samstag um 14.45 Uhr an der Eugen-Bolz-Schule in Bad Waldsee.

Neben diesem Spiel steigen am Wochenende noch eine ganze Reihe Auftritte weiterer aktiver TG-Teams. Höhepunkt dabei ist der Heimspieltag in der Landesliga für die Volleyballerinnen der TG am Sonntag um 15.30 Uhr in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule. Gegner sind der TSV Laupheim und der VfB Friedrichshafen. Fast könnte man hier von einer leichten Favoritenrolle der Gastgeberinnen ausgehen, denn Laupheim befindet sich im Mittelfeld, Friedrichshafen am Ende der Tabelle, während die TG-Mannschaft von Jan Herkommer und Simon Scheerer den zweiten Rang besetzt. Der Heimvorteil wird allerdings geschmälert, weil das jeweilige Heimteam zwei komplette Spiele, im Extremfall zehn Sätze nacheinander, zu bestehen hat.

Bereits am Samstag geht für die Männer II und III zu Hause ein Doppelspieltag über die Bühne. Die Bezirksligisten der TG II kämpfen gegen die SG Volley Alb und den VfB Ulm II (10.30 Uhr), für Bad Waldsee III geht es in der B-Klasse gegen den VfB Friedrichshafen V und den TSV Laupheim (11 Uhr). Auswärts spielen die Frauen II am Samstag um 16 Uhr beim TV Kressbronn, die Frauen III zur selben Zeit beim TSB Ravensburg.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Kraeftemessen-in-Freiburg-_arid,10775490_toid,86.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.