Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 9
Ravensburg
Sport Lokal

Kaufmann wird Dritter bei den Deutschen

Bronzemedaille für das Ravensburger Mountainbike-Profiteam Centurion Vaude

Markus Kaufmann verpasste die Titel-Verteidigung bei den Deutschen Meisterschaften, schaffte es aber als Dritter wieder aufs Podest.
Markus Kaufmann verpasste die Titel-Verteidigung bei den Deutschen Meisterschaften, schaffte es aber als Dritter wieder aufs Podest.
privat

Ravensburg sz Mit hohen Erwartungen ist das Mountainbike-Profiteam Centurion-Vaude/KJC Ravensburg zu den nationalen Meisterschaften in Grubingen vor den Toren Stuttgarts gereist – diese wurden in diesem Jahr nicht ganz erfüllt. So konnte Markus Kaufmann seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen, der Meckenbeurer holte aber Platz drei und damit die Bronze-Medaille für sein Team.

Titelverteidiger Kaufmann ging zusammen mit seinen Teamkollegen Jochen Käß, ebenfalls im Vorfeld ein Aspirant auf den Titel, sowie Peter Hermann beim Albtraufmarathon an den Start. Die 95 Kilometer hatten es mit einem ständigen Auf und Ab in sich, dazu machte der Regen die Tage zuvor die Strecke tief und kräftezehrend. Dennoch war es nicht selektiv genug, damit die KJC-Ravensburg-Sportler Kaufmann oder Käß ihre Stärke voll ausspielen konnten. So blieb nach einem Ausreisversuch zweier Fahrer lange eine größere Gruppe zusammen und immer wieder blickte man auf die zwei Centurion-Vaude-Trikots zum Zwecke der Nachführarbeit. Fluch und Segen der Favoritenbürde.

Als dann doch Schwung in die Gruppe kam, und man die Spitzenreiter ein- und überholte, war klar, dass zehn Kilometer vor dem Ziel das Finale eingeläutet wurde und prompt setzten sich Kaufmann, Simon Stiebjahn (Team Bulls) und Markus Bauer (Kreidler) vom Feld ab. Eine schlammige Laufpassage machte den Unterschied und die zwei letztgenahnten kamen mit einem Vorsprung auf die Kuppe. Trotz aller Kraftanstrengung waren die ersten beiden Ränge somit weg und das Centurion-Vaude-Team gratulierte dem neuen deutschen Meister Markus Bauer, welcher den Sprint vor Stiebjahn gewann. Während Kaufmann mit Platz drei erst haderte, überragte dann doch Zufriedenheit über das Erreichte und eine weitere Medaille. „Ich habe alles gegeben und da ich vorletzte Woche noch erkältet war, fehlten vielleicht die nötigen ein oder zwei Prozent. Auch wenn das schöne Trikot weg ist, ich bin zufrieden und motiviert, es mir 2018 wiederzuholen.“

Käß wird Fünfter

Jochen Käß erreichte das Ziel auf Rang fünf und sprach von einem verkorksten Tag auf dem Bike. Zu Recht, hatte er doch die Vorwochen noch den Nationalpark Bike Marathon in der Schweiz gewonnen und beim UCI-Marathon „3Epic“ in den Dolomiten einen starken sechsten Platz herausgefahren. Für Käß war die DM gleichzeitig auch ein Warm Up, startete er doch nur einen Tag Später zusammen mit Daniel Geismayr beim Etappenrennen Swiss Epic. Hier holten die beiden im Prolog souverän den Sieg und gehen als Leader in die folgenden Etappen.

„Ich bin zufrieden, heute waren vielleicht Glück und der Rennverlauf nicht zu hundert Prozent auf unserer Seite”, so Teamchef Richard Dämpfle zur Deutschen Meisterschaft. „Aber wir hatten unsere beste Saison bisher und auch wenn es im ersten Moment vielleicht eine kleine Enttäuschung war, so ist Gott sei Dank der Sport und Bronze bei einer Meisterschaft ist doch auch immer ein gutes Ergebnis.“

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Kaufmann-wird-Dritter-bei-den-Deutschen-_arid,10734743_toid,535.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.