Schwäbische.de
Regen 1
Ravensburg
Sport Lokal

HSV schafft Rückkehr in Bezirksliga

Der Hattinger SV sicherte
sich mit folgendem Kader die Meisterschaft: Nenad Lajic, Fatih Imomoglu, Celil Begit, Osman Yurdakul,
Der Hattinger SV sicherte sich mit folgendem Kader die Meisterschaft: Nenad Lajic, Fatih Imomoglu, Celil Begit, Osman Yurdakul, Ferhat Özbek, Sören Seyfried, Manuel Heinemann, Ergün Abinik, Iva Misic, Vladimir Malahov, Ercan Soysal, Kazim Tosun, Claus

HATTINGEN kb Jubel in Hattingen: Der HSV hat sich am Sonntag mit einem 1:0-Sieg beim Lokalrivalen SG Emmingen/Liptingen die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A Bodensee, Staffel 2, gesichert. Damit wurde der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksliga geschafft.

Vor dem letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag daheim gegen den Absteiger SV Riedheim liegen die Hattinger mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Die Bilanz von 20 Siegen aus 25 Spielen (zwei Unentschieden, drei Niederlagen) ist absolut meisterwürdig. Die HSV-Kicker waren die beste Hin- und Rückrunden-Mannschaft und holten auch auf eigenem Platz die meisten Punkte. HSV-Trainer Thomas Gaßner: „Unser Ziel war es schon, vorne mitzuspielen. Wir haben schnell gesehen, dass die Mannschaft das Potenzial für den Aufstieg hat. Nur an drei Spieltagen, kurz nach der Winterpause, waren wir nicht Tabellenführer.“

Drei Mannschaften lieferten sich an der Tabellenspitze ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Neben dem HSV kämpften auch der SV Orsingen-Nenzingen und der FC Steißlingen um den Titel. Thomas Gaßner: „Die Begegnungen gegen die direkten Konkurrenten waren in der Rückrunde die Schlüsselspiele. Wir haben die Auswärtsspiele in Steißlingen 2:1 und in Orsingen-Nenzingen 3:2 gewonnen. Das waren ganz wichtige Punkte.“

Aber ebenso wichtig für den Erfolg war die Zusammensetzung der Mannschaft. Der 45-jährige Coach: „Wir haben eine sehr homogene Mannschaft. Neben jungen Spielern aus der eigenen Jugend, wie Marius Preis, Manuel Heinemann, Stefan Reich und Sören Seyfried, haben wir uns gezielt verstärkt. Ferhat Özbek, Ergün Abinik und Celil Begit sind voll eingeschlagen. Somit hat die Mischung aus erfahrenen und jungen Akteuren gestimmt.“ Einen großen Anteil am Erfolg haben natürlich die Routiniers Vladimir Malahov und Ivo Misic. „Für diese Spielklasse sind die beiden natürlich Ausnahmespieler“, weiß der Trainer, der in Personalunion auch erster Vorsitzender des Vereins ist. Gaßner weiter: „In vielen Spielen haben Malahov und Misic den Unterschied ausgemacht.“

Beim Hattinger SV denkt man nun bereits an die kommende Saison. „Unser Ziel in der Bezirksliga ist der Klassenerhalt“, sagt Gaßner. Er weiß aber auch, dass es nicht leicht werden wird, dort zu bestehen. „Die Bezirksliga ist sehr ausgeglichen. Durch den Abstieg von drei Vereinen aus der Landesliga werden in der nächsten Saison 17 oder 18 Mannschaften in der Bezirksliga spielen. Das bedeutet einen vermehrten Abstieg. Außerdem haben wir dann 32 oder 34 Punktsiele zu absolvieren. Deshalb brauchen wir auch mehr Spieler, wollen unseren Kader um drei oder vier Akteure ergänzen. Dann haben wir auch wieder mehr Konkurrenz im Kader, was sich positiv auf die sportliche Leistung auswirken sollte.“

Thomas Gaßner wird auch in der kommenden Saison die HSV-Spieler trainieren. Ihm steht weiter Ivo Misic als Co-Trainer zur Seite. Zurückkehren zum Hattinger SV wird zudem Matthias Gaßner, der bei den A-Junioren des SC Pfullendorf kickt. Der Trainer-Sohn kann zwar ein weiteres Jahr bei den A-Junioren spielen, wird aber in der Saison 2010/2011 die Bezirksliga-Elf des HSV verstärken.

Ihr Kommentar zum Thema