Schwäbische.de
Nebel 6
Laupheim
Sport Lokal

HRW Laupheim erklimmt Tabellenspitze

HRW-Kapitän Constantin Striebel präsentierte sich stark gegen Oberkochen/Königsbronn und avancierte mit elf Treffern zum besten Torschützen der Partie.
Strohmaier

Laupheim dwa Durch einen 30:25 (13:8)-Heimerfolg gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn sind die Handballer des HRW Laupheim weiter ungeschlagen in der Landesliga. Begünstigt durch die Niederlagen der ärgsten Kontrahenten aus Steinheim und Schorndorf haben die Rot-Weißen zum ersten Mal in dieser Runde Platz eins erklommen.

Erst nach einer schwachen Anfangsphase konnte der HRW den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen bestätigen und sich damit endgültig zu einem der Favoriten auf den Aufstieg mausern. Der lethargische Beginn der Laupheimer war gepaart mit einigen unglücklichen Situationen, die Ballgewinne für die Gäste zur Folge hatten. Dadurch lief der HRW einige Zeit einem Rückstand hinterher. Nachdem der Württembergligaabsteiger Oberkochen/Königsbronn durch ein Tor aus dem Rückraum mit drei Treffern in Führung lag (4:7), ging ein Ruck durch die Mannschaft des Gastgebers.

Die Rot-Weißen ließen einen 9:0-Lauf folgen. Den Gästen gelang vor der Halbzeit nur noch ein Tor. Insbesondere der wiedererstarkte Kapitän Constantin Striebel nahm in dieser Phase das Heft in die Hand und avancierte mit elf Treffern zum besten Torschützen des Spiels. Zur Halbzeit hieß es 13:8 für die Rot-Weißen.

Im zweiten Spielabschnitt konnte sich keines der beiden Teams besonders hervortun, sodass das Spiel vor sich hinplätscherte und der HRW seine Führung verteidigen konnte. In den Anfangsminuten hatten die Laupheimer ihre Führung sogar noch etwas ausgebaut (18:11), doch die Gäste verkürzten wieder. Durch Tore von Striebel und Linkshänder Steffen Mantz hatte der HRW das Spiel aber im Griff und konnte über die Zwischenstände von 22:19 und 28:21 einen ungefährdeten, aber glanzlosen 30:25-Arbeitssieg verbuchen.

Nach dem vierten Saisonsieg hat die Mannschaft aus dem Rottumtal nun ein Polster von drei Minuspunkten auf den zweiten Platz. Allerdings folgen für Laupheim nun zwei richtungsweisende Spiele gegen Steinheim und Schorndorf.

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel im Foyer der Herrenmahdhalle erklärte Gästetrainer Richard Moser, dass eine Vielzahl seiner letztjährigen Spieler nach dem Abstieg die Handballschuhe an den Nagel gehängt habe und sich die neu formierte Mannschaft erst finden müsse. „Heute hätten wir zwar gerne die zwei Punkte geholt, müssen uns aber letztendlich auf andere Spiele konzentrieren“, so Moser. Laupheims Trainer Winfried Gogg richtete den Blick auf das nächste Auswärtsspiel in Steinheim. „Das wird ein richtiges Spitzenspiel, bei dem für beide Mannschaften viel auf dem Spiel steht. Darauf müssen und werden wir uns im Training richtig vorbereiten“, sagt Gogg.

HRW Laupheim - HSG Oberkochen/Königsbronn 30:25 (13:8). HRW: Wachter, Stührmann - Striebel (11/2), Mantz (5), Amann (3), Zvanciuc (3), Krais (2), Werner (2), Hartmann (2), Pancu (1), Wiech (1), Schöffmann, Laatsch.

Ihr Kommentar zum Thema