Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneeschauer 3
Bad Saulgau
Sport Lokal

Gesucht werden die Torhüter-Talente von morgen

Fußball: Stiftung „ProKeeper Akademie Oberschwaben“ mit großer Resonanz – Nächster Torspielertag im Frühjahr
Zu Bayern-Keeper Sven Ulreich bestehen laut ProKA-Mitinitiator Thomas Deutsch bereits gute Kontakte wie auch zu einigen anderen Torspielern aus Süddeutschland.
Zu Bayern-Keeper Sven Ulreich bestehen laut ProKA-Mitinitiator Thomas Deutsch bereits gute Kontakte wie auch zu einigen anderen Torspielern aus Süddeutschland.
Tobias Hase

Bad Saulgau gem/mac Kommt der nächste Profitorwart, der in der Fußball-Bundesliga durchstartet, möglicherweise aus Oberschwaben? Wenn es nach den Brüdern Hubert und Thomas Deutsch geht, dann ja. Beide haben in diesem Jahr die Stiftung „ProKeeper Akademie Oberschwaben“ (ProKA) gegründet (die SZ berichtete). Sie hat das Ziel, junge Torspieler-Talente aus Oberschwaben zu entdecken und kontinuierlich zu fördern. Die Resonanz darauf ist groß und bereits im Frühjahr soll es den nächsten Torspielertag in Biberach. Aber auch im Umland planen die Deutsch-Brüder einen solchen Tag. Im April in Neufra/Do., verriet Hubert Deutsch im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

Loris Karius aus Mettenberg bei Biberach ist für Thomas Deutsch das Musterbeispiel, wie es funktionieren kann. „Er hat in der Jugend hier in der Region angefangen zu spielen, wurde entdeckt, gefördert und hat seinen Weg über Manchester City, Mainz 05 bis zum FC Liverpool gemacht.“ Thomas Deutsch weiß aber auch, dass viele Talente es nicht so weit bringen, obwohl sie die Fähigkeiten dazu hätten. Er selbst spielte als Torhüter in der Jugend des SSV Ulm 1846 in der Bundesliga, danach im Aktivenbereich für verschiedene Mannschaften der Region bis zur Regionalliga. Sein Bruder Hubert Deutsch stand unter anderem für den FV Biberach zu dessen Oberligazeiten im Tor. „Manchmal frage ich mich, was wohl passiert wäre, wenn wir im Alter von zehn bis 15 Jahren schon ein professionelles Torwarttraining gehabt hätten“, sagt Thomas Deutsch.

Gerade in diesem Altersbereich mangele es in der Region aber an einer gezielten Förderung von Torspielertalenten, sofern diese nicht bereit seien, größere Strecken zu höherklassigen Vereinen zu fahren. „Viele kleinere Vereine können es sich schlicht nicht leisten, eigene Torwarttrainer für die Jugend einzustellen“, sagt Thomas Deutsch. Um den Sprung nach ganz oben aber schaffen zu können, sei eine spezielle Förderung gerade zwischen neun und 15 Jahren ganz wichtig.

Spezielles Training

Zusammen mit seinem Bruder hatte Thomas Deutsch vor rund eineinhalb Jahren die Idee für eine Stiftung, die sich um die langfristige Förderung von Torspielern kümmert. Mit einem Kreis von Partnern und Förderern aus der Wirtschaft gründeten sie 2017 die ProKA. Um Torspielertalente in der Region zwischen Ulm und Friedrichshafen, Sigmaringen und Memmingen ausfindig zu machen, gab es im Oktober den ersten Torspielertag in Biberach, zu dem sich 40 Nachwuchstalente angemeldet hatten. Zusammen mit Marian Fedor, ein in der Region ebenfalls bestens bekannter Torwart und Torwarttrainer, identifizierten Thomas und Hubert Deutsch die acht Besten. Diese werden nun in einer zwölfwöchigen Phase von Marian Fedor ein Mal pro Woche mit einem speziellen Training gefördert.

Dabei stehen Technik, Taktik, Kondition, aber auch die Schulung von Persönlichkeit und Mentalität im Mittelpunkt. Während die Teilnahme am Torspielertag einmalig 80 Euro kostet, wird die zwölfwöchige Trainingssession von der ProKA-Stiftung bezahlt.

Mit den Kosten für den Torspielertag wolle man auch signalisieren, dass es sich dabei nicht um eine Spaßveranstaltung handle, sagt Thomas Deutsch. „Wir nehmen die Trainingseinheiten dabei sehr ernst. Außerdem erhalten die Teilnehmer eine komplette Ausrüstung aus Shirt, Hose und Stutzen, eine Trinkflasche sowie die komplette Verpflegung an diesem Tag.“

Das Konzept scheint anzukommen, denn nach der Premiere im Oktober gebe es für den zweiten Torspielertag im Frühjahr in Biberach bereits wieder 60 Interessenten, so Thomas Deutsch. Die acht Talente aus der ersten Runde im Oktober dürfen erneut teilnehmen und haben so die Chance, sich eine weitere zwölfwöchige Förderung zu sichern. „Ziel ist, das sportliche Niveau kontinuierlich hochzuhalten und die Besten der Besten zu finden“, sagt Thomas Deutsch.

Bundesligisten haben Interesse

Bei den Bundesligisten im süddeutschen Raum hat man die Arbeit der ProKA offenbar bereits im Blick. So hätten der VfB Stuttgart, der SC Freiburg, 1899 Hoffenheim und sogar der FC Bayern München ihr Interesse bekundet. „Gut möglich, dass das eine oder andere unserer Talente von einem dieser Vereine mal gescoutet wird“, sagt Thomas Deutsch. Und auch zu den Torhütern Sven Ulreich (FC Bayern), Bernd Leno (Bayer 04 Leverkusen) und dem eingangs erwähnten Loris Karius gebe es bereits gute Kontakte. „Wir haben im ersten Jahr schon das eine oder andere große Talent entdeckt und sind deshalb sehr zuversichtlich für 2018“, sagt Thomas Deutsch, der zusammen mit seinem Bruder hofft, in einigen Jahren über den einen oder anderen Profitorwart sagen zu können: „Den haben wir mit unserer Stiftung entdeckt und gefördert.“

Weitere Infos gibt es unter www.proka-oberschwaben.de

Mehr zu den nächsten Torspielertagen demnächst in der „Schwäbischen Zeitung“.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Gesucht-werden-die-Torhueter-Talente-von-morgen-_arid,10800362_toid,19.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.