Schwäbische.de Schwäbische.de
Bedeckt -4
Aalen
Sport Lokal

Eine Nummer zu groß

Schrezheimer Keglerinnen unterliegen Bamberg mit 1:7
Es war enger als vor der Partie gedacht, doch am Ende steht dennoch eine Niederlage für die Schrezheimer Keglerinnen.
Es war enger als vor der Partie gedacht, doch am Ende steht dennoch eine Niederlage für die Schrezheimer Keglerinnen.
Peter Schlipf/Archiv

Ellwangen-Schrezheim an Gegen den Deutschen Meister Victoria Bamberg haben die Schrezheimer Keglerinnen das erwartet schwere Heimspiel erlebt. Doch die Frauen um Trainer Lutz haben den Bambergern alles abverlangt und alles versucht. Das Endergebnis fiel allerdings mit 7:1 für den Meister doch eindeutiger aus, als es im Endeffekt war.

Saskia Barth und Verena Schupp machten den Auftakt. Barth traf dabei auf Corinna Kastner. Es war ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Beide kämpften um jedes Holz und nur die letzten Würfe entschieden über den jeweiligen Satzgewinn. Barth war hochkonzentriert und hatte die Nase vorn. Mit drei gewonnen Sätzen holte sie den ersten Punkt für Schrezheim. Verena Schupp dagegen hatte gegen Sina Beisser das Nachsehen. Beisser hatte vom ersten Moment an das Spiel im Griff und spielte starke 601 Kegel. Beim Stand von 1:1 galt es für die Schrezheimerin Sabina Sokac und Kathrin Lutz die Sensation klar zu machen. Beide legten los und sicherten sich einen Kegel Vorsprung nach dem anderen. Lutz gewann den ersten Satz gegen Alina Dollheimer. Jedes Duell war bis zur letzten Kugel noch nicht entschieden. Lutz musste die zweite Bahn um nur vier Kegel abgeben, die dritte um nur zwei Kegel. Dann war Dollheimer im Spiel und sicherte sich auf der letzten Bahn mit 160 Kegel auch noch den letzten Satz und damit auch den Punkt. Auch Sokac lieferte sich ein enges Duell um den Mannschaftspunkt. Gegen Daniela Kicker holte sie mit viel Kampfgeist ebenfalls den ersten Satz. Dann wechselte Bamberg aus und für Kicker kam Josipa Geljic-Vilusic. Diesen kurzen Moment nutzte Sokac, um sich auch den zweiten Satz zu sichern. Spannend ging es weiter. Am Ende fehlten Sokac nur sieben Kegel für den Punkt.

Deutlicher Rückstand

Damit lagen die Schrezheimerinnen aber bereits 82 Kegel hinten und hatten erst einen Punkt. 82 Kegel aufzuholen ist eine echte Mammutaufgabe und gegen Bamberg ist es eigentlich unmöglich. Nicole Knodel kämpfte gegen Beata Wlodarzyk und Sissi Schneider gegen Ines Maricic. Die Bambergerinnen ließen den Schrezheimern keine Chance mehr und brachten den Sieg nach Hause.

Am Ende steht somit ein eindeutige 7:1-Sieg für Victoria Bamberg. Schon in drei Wochen steht das nächste Duell der beiden Mannschaften an, dieses Mal dann aber in der Champions League. Auf jeden Fall haben die Schrezheimer Keglerinnen gemerkt, dass Bamberg auch wackelt. Daraus gilt es nun die passenden Schlüsse zu ziehen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Schrezheim – Bamberg 7:1(3356:3518)

Saskia Barth - Corinna Kastner 569 – 3:1 – 565, Verena Schupp - Sina Beisser 538 – 0:4 – 601, Kathrin Lutz - Alina Dollheimer573 – 1:3 – 589, Sabina Sokac - Daniela Kicker/Josipa Geljic-Vilusic 561 – 2:2 – 568, Nicole Knodel - Beata Wlodarzyk 550 – 0:4 – 589, Sissi Schneider - Ines Maricic 565 – 1:3 – 606.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Eine-Nummer-zu-gross-_arid,10595111_toid,1.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.