Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 0
Ehingen (Donau)
Sport Lokal

Ein Trio will in der Rückrunde aufholen

Fußball, Bezirksliga Frauen: Halbzeitbilanz der drei Teams aus der Region
Noch sind sie den Erwartungen nicht gerecht geworden: Granheim II (l.) und Öpfingen stehen wie auch Munderkingen II/Unterstadion zur Mitte der Bezirksliga-Saison in der unteren Tabellenhälfte.
Noch sind sie den Erwartungen nicht gerecht geworden: Granheim II (l.) und Öpfingen stehen wie auch Munderkingen II/Unterstadion zur Mitte der Bezirksliga-Saison in der unteren Tabellenhälfte.
SZ- no

Ehingen no Nach der Einführung einer untergeordneten Kreisliga ist die Fußball-Bezirksliga Donau der Frauen kleiner geworden und umfasst nur noch zehn Teams. In der vergangenen Saison waren es noch 14. Aus dem Raum Ehingen sind die SG Öpfingen, die SGM Munderkingen II/Unterstadion und der SV Granheim II vertreten – alle drei belegen einen Platz in der unteren Tabellenhälfte. Die SZ zieht in der Winterpause und zur Halbzeit der Runde eine Zwischenbilanz zu den drei Teams aus der Region.

SG Öpfingen

Meine Mannschaft „ist souverän in die Runde gestartet“, sagt SGÖ-Trainer Hasan Dönmez. Allerdings folgte nach der dreiwöchigen Siegesserie der Öpfinger Mannschaft ein „kleines Tief“. Trotz zufriedenstellender Leistungen fuhr Öpfingen keinen Sieg mehr ein und belegt am Ende der Vorrunde mit zehn Punkten aus sieben Spielen – und der Bilanz von drei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen – den sechsten Tabellenplatz. Im Frühjahr stehen noch die Nachholspiele gegen den SV Bingen/Hitzkofen und die SGM Fulgenstadt/Herbertingen an. Das Öpfinger Torverhältnis beträgt 16:15, dabei erzielte Tatjana Bitterle mit acht die meisten Treffer. Trotz der 3:5-Niederlage zeigte die Mannschaft von Trainer Dönmez ihr bestes Spiel gegen den SC Blönried. „An diesem Tag waren wir läuferisch, kämpferisch und spielerisch gut drauf“, so Dönmez. Insgesamt ist der Trainer mit den bisher gezeigten Leistungen seiner Mannschaft zufrieden. Vor allem die gute Trainingsbeteiligung von durchschnittlich 18 Spielerinnen lobt er. Mit der momentanen Platzierung hat Dönmez sein Saisonziel (Platz eins bis drei) aber noch nicht erreicht, doch aus seiner Sicht bestehe die Chance auf Platz zwei oder drei noch immer – „wenn wir eine gute Rückrundenserie abliefern“. Für die Rückrunde kehren Johanna Dolpp, Sarah Baumann und Carina Heilig nach Verletzung oder Auslandssemester zurück in die Mannschaft. Sarah Blakowski fällt verletzungsbedingt bis zum Saisonende aus. Torhüterin Nadine Döetsch verlässt das Team, um sich dem Handballsport zu widmen

.

Munderkingen II/Unterstadion

Nach einer guten Vorbereitung startete die SGM Munderkingen II/Unterstadion holprig in die Runde. Zwar hat man laut Spielerin Sonja Knez vor allem gegen stärkere Mannschaften gute Leistungen gezeigt, überzeugte jedoch gegen schwächere Teams nicht. Erst am vierten Spieltag fuhr die SGM mit dem 2:1-Sieg gegen den SV Sigmaringen ihren ersten Punktgewinn ein. Nach neun Spielen steht Munderkingen II/Unterstadion mit sieben Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Tanja Winker erzielte mit zwei Treffern die meisten Tore der SGM – das Torverhältnis des Teams beträgt 6:24. „Wir haben uns immer schwer getan, da wir an keinem Wochenende denselben Kader hatten“, so Knez über das sich häufiger ändernde Aufgebot der SGM. Für die Rückrunde hofft Knez, dass Torhüterin Sarah Kruse nach ihrer Babypause zur Mannschaft zurückkehrt. Ansonsten bleibt der Kader der SGM unverändert. Das beste Vorrundenspiel der SGM war für Knez gegen den SC Blönried, auch wenn die Partie gegen den ungeschlagenen Tabellenführer mit 0:5 verloren ging. Man habe gemerkt, dass das Team der SGM gut zusammengewachsen sei und die Leistung passe. Nach Worten von Knez fehlte es ihrem Team lediglich am Torabschluss. Für die Rückrunde hofft Knez auf eine ebenfalls gute Teamleistung, um das Ziel des Klassenerhalts zu erreichen.

SV Granheim II

Der SV Granheim startete mit dem 5:0-Pokalerfolg gegen den BSV Ennahofen gut in die Saison. Allerdings war die Mannschaft in den Ligaspielen nicht so erfolgreich. Aus neun Spielen holten die Granheimerinnen lediglich sechs Punkte – neben den zwei Siegen gab es sieben Niederlagen. Momentan belegt Granheim II den neunten Platz und damit den Relegationsplatz. Laut SVG-Abteilungsleiter Reinhold Oßwald präsentierte sich die Mannschaft in den Spielen jedoch besser, als es der Tabellenplatz vermuten lässt. „Bis auf das Spiel gegen den SC Blönried (0:12-Niederlage) haben wir gegen jede Mannschaft gut mitgehalten“, so Oßwald. Jedoch fehle es meist an einem erfolgreichen Torabschluss. Dies zeichnet sich auch im Granheimer Torverhältnis ab: Mit 5:27 Toren erzielte Granheim die wenigsten Treffer in dieser Liga. Die beiden besten Spiele der Granheimer Mannschaft waren laut Oßwald die Partien gegen die SG Öpfingen (0:4) und den SV Sigmaringen (3:2). In diesen Partien habe man jeweils gute Teamleistungen zu Tage gelegen. In der Rückrunde fällt Nadine Boss verletzungsbedingt aus, Carina Lehner schließt sich der SG Dettingen an. Für die kommende Rückrunde hofft Oßwald, dass seine Mannschaft einen Motivationsschub durch den Trainerwechsel erhält „und die nötigen Punkte sammeln kann, um dem Abstiegsstrudel entkommen zu können“. Im Dezember wurde die Zusammenarbeit mit Rolf Bailer beendet; wer ihm nachfolgt, ist noch offen.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Ein-Trio-will-in-der-Rueckrunde-aufholen-_arid,10799805_toid,221.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.