Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneefall 1
Isny im Allgäu
Sport Lokal

Drei Pleiten und ein Sieg für den TV Isny

Badmintonmannschaften im Duell mit Waltershofen

Der TV Isny hatte einen sehr durchwachsenen Heimspieltag.
Der TV Isny hatte einen sehr durchwachsenen Heimspieltag.
Archiv

Isny sz Für die Badmintonspieler des TV Isny I ging es am letzten Vorrundenspieltag darum, dabei Schadensbegrenzung zu betreiben und der zweiten Mannschaft etwas Rückendeckung zu geben. Mit zwei Ersatzspielern war aber klar, dass das schwierig werden würde. Für Isny II war es ein richtungsweisender Spieltag. Denn mit dem SV Waltershofen II war die Mannschaft zu Gast, die hinter Isny II auf einem Abstiegsplatz stand. Für Spannung war also gesorgt.

TV Isny I – SV Waltershofen I 2:6. Isnys Erste musste gleich zwei Stammkräfte ersetzen, wollte aber natürlich Isny II im Gegenzug niemanden abziehen, wusste man doch um was es ging an diesem Tag. Michael Wick und Andreas Morgen hieß nun das erste Doppel. Sie spielten gut, hatten im zweiten Satz sogar Matchball, ehe sie dann den zweiten und dritten Satz verloren. Einzig das Damendoppel Simone Wagner/Silke von Kirn gewann. Isny versuchte irgendwie ein 4:4 zu erreichen, doch der Plan misslang. Nur das Premieren-Mixed Simone Wagner/Michael Wick konnte noch gewinnen.

TV Isny I – SV Waltershofen II 5:3.

Jetzt galt es, den Waltershofenern so viel Punkte wie möglich wegzunehmen, um Isny II dadurch auf dem Nichtabstiegsplatz zu halten. Es begann ordentlich. Sowohl das Doppel Michael Wick/Andreas Morgen gewann, als auch die starken Damen Simone Wagner/Silke von Kirn. Das bedeutete die 2:1-Führung nach den Doppeln. Silke von Kirn machte dann kurzen Prozess und fügte den dritten Punkt hinzu. Den Rest erledigten Andreas Morgen und Moritz Marx in ihren Einzeln. Durch den 5:3-Sieg war es ein versöhnlicher Abschluss eines eher durchwachsenen Spieltages. Isny I verlor den zweiten Tabellenplatz an den SV Waltershofen I.

TV Isny II – SV Waltershofen II 3:5. Im direkten Duell ging es darum; ob Isny sich in eigener Halle würde behaupten können gegen die Gäste aus Waltershofen. Doch es begann schon eher durchwachsen. Nur das gewohnt starke Damendoppel Ruth Müller-Röttig/Sophia Röttig gewann locker. Ein 1:2-Rückstand nach den Doppeln war die Folge. Sophia Röttig zeigte abermals eine starke Leistung im Einzel und erzielte den 2:2-Ausgleich. Becir Metanovic konnte noch den dritten Punkt für Isny holen und es keimte die Hoffnung auf einen Sieg auf. Das entscheidende Spiel war wie so oft das Mixed. Isny lag zu diesem Zeitpunkt mit 3:4 zurück und das Mixed musste gewonnen werden. Der erste Satz ging denkbar knapp mit 22:24 verloren. Die Gegner ließen sich nach Angaben des TVI gegen Ende des zweiten Satzes bei knappem Spielstand zu einer Unsportlichkeit hinreißen. Ein umstrittener Linienball wurde nicht wie allgemein üblich wiederholt, sondern die Gegner fingen lauthals an zu streiten und beharrten auf ihrem Punkt. Isny verlor dieses Mixed und so auch das Spiel.

TV Isny II – SV Waltershofen I 3:5. Noch gefrustet ob der Unsportlichkeit aus dem Ersten Spiel, galt es, die volle Konzentration auf die noch stärkeren Gäste zu legen. Und siehe da: Es begann richtig gut. Die Dauersieger Ruth Müller-Röttig/Sophia Röttig gewannen abermals das Damendoppel. Aber die eigentliche Sensation war der Sieg den Herrendoppels Becir Metanovic/Michael Röttig. Isny führte 2:1 nach den Doppeln. Dann folgte ein weiterer bärenstarker Auftritt von Sophia Röttig. Sie bewies, dass sie absolut in die Landesliga gehört, spielte ein hochkonzentriertes Einzel und gewann mit 21:16 und 21:18. Die folgenden Einzel wurden alle verloren und beim Stand von 3:4 gegen Isny kam es wieder zum entscheidenden Mixed. Der erste Satz konnte gewonnen werden und es keimte Hoffnung auf eine Sensation auf. Die Gegner wurden danach immer stärker und Isny verlor Satz zwei und drei – und damit das gesamte Match.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Drei-Pleiten-und-ein-Sieg-fuer-den-TV-Isny-_arid,10773084_toid,403.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.