Schwäbische.de Schwäbische.de
Regenschauer 9
Bad Saulgau
Sport Lokal

Derbyzeit in der Kreisstadt - Abstiegskampf in Ebenweiler

Fußball-Bezirksliga, 10. Spieltag

Noch gar nicht läuft es derzeit für den FC Laiz (unten: Patrick Nowak) und jetzt geht es auch noch im Derby gegen den SV Sigmaringen (rechts: Julian Haberer).
Noch gar nicht läuft es derzeit für den FC Laiz (unten: Patrick Nowak) und jetzt geht es auch noch im Derby gegen den SV Sigmaringen (rechts: Julian Haberer).
Thomas Warnack

Bad Saulgau mir Die Liga lässt es krachen. An bislang neun Spieltagen fielen fünf Mal mehr als 30 Treffer. Ein Mal gab es sogar 40 Tore. 276 Tore fielen insgesamt, dies entspricht einem Schnitt von 3,94 Toren pro Spiel. Ein Ergebnis wie am vergangenen Sonntag im Spitzenspiel Mengen – Neufra (7:4) gab es in den vergangenen Jahren bei Topspielen selten. Der 10. Spieltag beginnt bereits am Freitagabend mit der Partie in Altshausen. An diesem Wochenende erwarten die Fans einige interessante Partien. Das Spitzenspiel findet in Neufra am Samstag unter Flutlicht statt. Dort empfängt der Tabellenvierte den Dritten. Die Spiele in Sigmaringen (gegen Laiz) und in Ebenweiler (gegen Saulgau) haben Derbycharakter.

FV Altshausen – SV Hohentengen (Fr., 18.15 Uhr). - Beide Mannschaften haben sich im Tabellenmittelfeld eingerichtet. Gastgeber Altshausen hat noch kein Remis gespielt. Entweder Sieg oder Niederlage ist das Motto. Beim Gast stehen schon fünf Remisspiele in der Bilanz. Altshausen rechnet mit dem vierten Saisonheimsieg. Marc Krämer soll für die notwendigen Treffer sorgen. Der Gast hat auswärts in der Saison erst einmal verloren und würde beim FVA zumindest gerne einen Punkt holen.

SV Sigmaringen – FC Laiz (Sa., 15 Uhr). - Fünf Pluspunkte mehr auf der Habenseite hat der SVS als Laiz. Gelingt der zweite Heimsieg, kann die Ulmer-Elf sich im vorderen Mittelfeld festsetzen. Laiz ist noch nicht richtig in die Spur gekommen. Nach neun Spielen hat die Mannschaft nur acht Punkte. Die Laizer sind mehr gewohnt. Beim Tabellenzwölften hapert es vor allem in der Offensive. Hier hat Gastgeber einen klaren Vorteil.

FC Krauchenwies/Hausen a.A. – SV Uttenweiler (Sa., 16 Uhr). - Mit einem schweren Heimspiel startet der FCK/Hausen in den zehnten Spieltag. Der Landesligaabsteiger hat es am vergangenen Wochenende so richtig krachen lassen und schickte den SV Ebenweiler mit sieben Treffern nach Hause - und hielt in der Abwehr die Null. Die Heimbilanz der Fotiou-Elf sieht mager aus. Erst vier Punkte gab es aus vier Spielen, bei 5:8 Toren. Es hapert klar in der Offensive. Der Gast ist auswärts noch unbesiegt (ein Sieg, drei Remis).

FV Neufra/Do. – Spfr. Hundersingen (Sa., 19.15 Uhr). - Das Spitzenspiel des zehnten Spieltages. Nach dem torreichen Spiel in Mengen (4:7) muss sich der Tabellenvierte steigern. Die gute Heimbilanz (drei Siege, ein Remis) soll auch gegen den starken Aufsteiger Bestand haben. Die Gäste haben eine ausgeglichene Auswärtsbilanz (zwei Siege, zwei Niederlagen). Gelingt dem FVN der sechste Saisonsieg, reißt der Kontakt zur Spitze nicht ab.

SV Ebenweiler – FV Bad Saulgau (So., 15 Uhr). - Beide Mannschaften stehen nach neun Spieltagen im Abstiegskampf. Mit vier Punkten aus neun (Ebenweiler) bzw. drei aus acht Partien (Bad Saulgau) sieht die bisherige Bilanz bitter aus. Die schwächste Offensive (FV Bad Saulgau, sechs Tore), trifft auf die schlechteste Defensive (SVE, 28 Gegentreffer). Beide wollen den zweiten Sieg. Im Pokal siegte die Karaosman-Elf mit 3:2.

TSG Rottenacker – FC Mengen (So., 15 Uhr). - Beim Tabellensechsten stellt sich der Spitzenreiter vor. Mit neuem Coach, Miroslav Topalusic, geht der Gast in die weitere Saison. Die TSG möchte als erstes Team den Spitzenreiter besiegen. Daheim ist der Gastgeber in dieser Saison (drei Siege, ein Remis) noch unbesiegt. Mengen baut auf die Offensivkraft des gesamten Teams. Mit 32 Toren nach acht Spielen treffen die Mengener Stürmer in der Regel vier Mal pro Partie. Die TSG muss in der Defensive gut gerüstet sein, vor allem, um Alexander Klotz zu bremsen.

FV Bad Schussenried – FV Schelklingen-Hausen (So., 15 Uhr). - Auf Rang 14 liegt der ehemalige Landesligist. Es läuft nicht richtig rund bei den Violetten. Die einstige Heimstärke ist verblasst. Nur drei Punkte aus vier Spielen gab es bisher. Die Gäste kommen mit breiter Brust nach Bad Schussenried. Auswärts holte Schelklingen immerhin schon sieben Punkte. Gelingt den Gästen der dritte Auswärtssieg, kann sich das Team in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

SV Bad Buchau – SG Altheim (So., 15 Uhr). - Überraschend stark trumpft der Aufsteiger im bisherigen Verlauf der Saison auf. Von Rang fünf mit 16 Punkten hatte keiner zu träumen gewagt. Gegen Bad Buchau soll die gute Auswärtsbilanz (drei Siege aus vier Spielen) bestätigt werden. Der Gastgeber strebt den zweiten Heimsieg an. Mit einem Dreier könnte Bad Buchau allerdings auf einen einstelligen Tabellenplatz gelangen. Die Qualität im Kader ist vorhanden.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Derbyzeit-in-der-Kreisstadt-Abstiegskampf-in-Ebenweiler-_arid,10751518_toid,19.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.