Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 18
Ehingen (Donau)
Sport Lokal

Der SV Granheim tauscht mit dem VfL Munderkingen die Plätze

Fußball, Relegation Verbandsliga Frauen: SVG schlägt Munderkingen mit 3:0 und steigt auf – Alisa Griesinger erzielt alle drei Treffer der Grün-Weißen

Lauterach sz Die Fußballerinnen des SV Granheim spielen in der kommenden Saison in der Verbandsliga. Im Relegationsspiel setzte sich der Tabellenzweite der Landesliga 2 gegen den Verbandsligisten VfL Munderkingen mit 3:0 (2:0). Der VfL steigt damit in die Landesliga ab. Alle drei Granheimer Treffer vor rund 600 Zuschauern in Lauterach erzielte Alisa Griesinger.

Eine Woche zuvor, im Entscheidungsspiel gegen den anderen Landesliga-Zweiten Gröningen-Satteldorf (3:1) war Griesinger nicht in der Startelf gestanden, diesmal hatte sich SVG-Trainerin Edith Grab für die junge Angreiferin entschieden – und lag damit goldrichtig. Grab erwartete einen von Beginn an bissigen Gegner und versprach sich von Alisa Griesinger, dass sie da entsprechend dagegenhalten würde. Dies gelang und noch dazu erzielte Griesinger einen Dreierpack.

Nicht nur die Torschützin, sondern die gesamte Granheimer Mannschaft war von Beginn an hellwach. Der Landesligist übernahm rasch die Initiative und hatte die ersten Chancen. Jaqueline Knorr kam frei vor dem Tor zum Schuss, setzte den Ball aber knapp neben das Tor (9. Minute), zwei Minuten später verhinderte die VfL-Abwehr einen Abschluss von Konstanze Kohnle, kurz darauf schoss wiederum Knorr aus der Drehung über das Tor (12.).

Munderkingen hatte ebenfalls Gelegenheiten, war dabei aber weniger zwingend. Dann ein Schock für das Team von Trainer Sepp Veser: Spielführerin Verena Schrode verletzte sich bei einem Zweikampf und musste ausgewechselt werden. Für den VfL, der ohnehin nicht in Bestbesetzung angetreten war, war es ein weiterer Rückschlag. Und es kam noch dicker: Nur eine Minute nach dem Wechsel kam Griesinger nach Flanke von Nicole Haydt frei zum Kopfball – Granheim führte mit 1:0 (22.). „Da waren wir noch nicht wieder sortiert“, sagte VfL-Trainer Veser, der mit der Verletzung seiner Spielführerin haderte. „Verena ist der Kopf der Mannschaft und eine Spielerin, die im Mittelfeld die Bälle verteilt. Dass sie ausgefallen ist, hat man der Mannschaft angemerkt.“

Das änderte sich bald. Vier Minuten nach dem Gegentor hatte der VfL die Chance zum Ausgleich: Nach einem Freistoß kam die eingewechselte Tatjana Moser im Strafraum zum Abschluss, traf aber den Ball nicht richtig. Es sollte die beste Chance von Munderkingen in der ersten Halbzeit bleiben. Granheim war gefährlicher: Nach einem Angriff des SVG lag der Ball im Tor, doch der Schuss erfolgte nach einer Abseitsstellung (34.). In der 43. Minute hatte die an diesem Tag im Abschluss glücklose Jaqueline Knorr die Chance zum zweiten Treffer, doch die gute VfL-Torhüterin Eva Turiello hielt. Kurz darauf war Turiello geschlagen: Alisa Griesinger nutzte einen Abwehrfehler zum 2:0 für den Landesligisten.

Granheim lässt nicht locker

Spätestens jetzt war klar, dass es schwer werden würde für Munderkingen. Der VfL hatte in der Verbandsliga-Runde mit 17 Treffern in 22 Spielen gezeigt, dass dem Team oft die Durchschlagskraft im Angriff fehlte – und nun mussten gegen Granheim in einer Halbzeit zumindest zwei Tore her, um die Verlängerung zu erreichen. Es wurde ein aussichtsloses Unterfangen, zumal der SVG seine Führung ausbaute. Zunächst aber vergaben Jaqueline Knorr (47.) und Lisa Pfänder (51.) die ersten Chancen nach der Pause. Dann trat wieder Alisa Griesinger in Aktion: Nach einem Pass in die Spitze umkurvte sie Torhüterin Turiello und schob zum 3:0 ein (57.).

Munderkingen steckte nicht auf und versuchte den Rückstand zu verkürzen, doch ernsthaft in Gefahr brachte der Verbandsligist das von Silvia Bäuerle gehütete SVG-Tor nicht. Granheim geriet nie richtig unter Druck und fand immer wieder Mittel und Wege, den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Zwei, drei gute Gelegenheiten hatte der SVG noch, verfehlte aber das Tor oder scheiterte an Turiello. Es blieb beim 3:0-Sieg, der den SV Granheim zurück in die Verbandsliga brachte. Entsprechend groß und ausgelassen war der Jubel bei den Grün-Weißen und ihren vielen mitgereisten Fans.

„Wenn man das ganze Spiel betrachtet, war der Sieg top-verdient“, sagte SVG-Spielführerin Lisa Pfänder. Trainerin Edith Grab sah es genauso. „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir waren die bessere Mannschaft.“ VfL-Trainer Sepp Veser, der gleich nach Abpfiff Edith Grab zu dem Erfolg gratulierte, räumte die Niederlage unumwunden ein. „Es war eine klare Sache, Granheim war der verdiente Sieger“, so Veser, der von einer starken Leistung des SVG sprach. „Die Granheimerinnen haben all’ das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten. Sie waren präsenter und haben von Beginn an gezeigt, dass sie das Spiel gewinnen wollten.“

VfL Munderkingen – SV Granheim 0:3 (0:2). VfL: Turiello - Schmidt (66. Ferati), N. Schartmann, Schmid, Burgmaier - Miller, Schrode (21. Moser), Knez, Ackermann - Veser (78. Steinwender), Miele. SVG: Bäuerle - Rapp, Windauer, Oßwald - Kopp, Uhl, Pfänder, Haydt (87. Locher), Kohnle - Griesinger (87. Rieder), Knorr (61. Kloker). SR: Kaack (Jungingen). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Alisa Griesinger (22., 43., 57.). Z.: 600 (in Lauterach).

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Der-SV-Granheim-tauscht-mit-dem-VfL-Munderkingen-die-Plaetze-_arid,10686545_toid,221.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.