Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 20
Aalen
Sport Lokal

Das Pflichtprogramm in der Region

Aalener Delphine erfolgreich beim Carl-Hermann-Gaiser Gedächtnisschwimmen
Die Aalener Delphine holten zahlreiche Medaillen beim Carl-Hermann-Gaiser Gedächtnisschwimmen.
Die Aalener Delphine holten zahlreiche Medaillen beim Carl-Hermann-Gaiser Gedächtnisschwimmen.
SCD

Aalen scd Schnelles Wasser, gute Stimmung und ein Pflichtprogramm für Schwimmer aus der Region ist zweifelsohne das traditionelle Carl-Hermann-Gaiser Gedächtnisschwimmest in den Göppinger Barbarossa-Thermen. Wegen geplanter Umbaumaßnahmen fand das Schwimmfest bereits zu Saisonbeginn Ende September statt.

Ein Highlight für viele Nachwuchssportler ist die Verlosung einer exklusiven Trainingsstunde bei Olympiateilnehmerin Vanessa Grimberg, die Ehrengast in Göppingen war. Das Trainerteam des SC Delphin Aalen schickte 22 Athleten ins Wasser, heraus sprangen: 31 Gold-, elf Silber- und sieben Bronzemedaillen sowie der Staffelgewinn in der 8x50-Meter-Freistilstaffel.

Florian Bopp, Katja Mohr sowie das Geschwisterpaar Alicia und Jasmin Schroll konnten bei jeweils vier Starts, viermal Gold gewinnen. Eine enorme Leistungssteigerung war der Grundstein für den Erfolg des Schwimmtalents Florian Bopp. Er blieb erstmalig über 50 Meter Freistil mit 0:29,61 unter der 30 Sekundenmarke und auch seine 50 Meter Schmetterling (0:34,04) unterstrichen seine derzeitige Form. Katja Mohr lieferte über 50 Meter Schmetterling (0:30,83, 50), Rücken (0:32,37) und 50 Meter Freistil (0:28,40) eine starke Performance ab und blieb nur hauchdünn über ihren Bestzeiten.

Schroll, die Allrounderin

Dass sie eine Allrounderin ist, zeigte Alicia Schroll durch ihre Erfolge in vier Stilarten unterschiedlichster Streckenlänge. Besonders stark sind dabei die Erfolge in 100 Meter Rücken (1:14,39), 100 Meter Schmetterling (1:11,82) sowie über 100 Meter Freistil (1:05,57) einzuordnen. Auch die zwei Jahre jüngere Schwester Jasmin Schroll wusste zu überzeugen. Mit satten Bestzeiten über 50 Meter Schmetterling (0:36,61), 50 Meter Brust (0:40,76) und 200 Meter Freistil (2:40,50) gehört sie zu den großen Talenten in ihrem Jahrgang.

Ebenfalls viermal Edelmetall fischten Julia Funk, Pauline Heineke und Marianna Bopp aus dem Wasser. Der erste Platz über 50 und 200 Meter Freistil sowie Platz zwei über 100 Meter Freistil und Platz drei über 100 Meter Rücken waren die Bilanz von Marianna Bopp. Julia Funk freute sich besonders über eine Bestzeit von über neun Sekunden in 200 Meter Brust und Platz zwei. Ganz oben stand sie über 100 Meter Brust und erhielt über 50 Meter Brust und Freistil jeweils die Bronzemedaille.

Das Küken des SCD, Pauline Heineke, schwamm persönliche Bestzeiten bei ihren vier Starts und wurde über 50 und 100 Meter Brust mit Platz eins und 50 und 100 Meter Freistil mit Platz drei belohnt. Je drei Medaillen mit nach Hause nahmen Nils Bauer, Florian Knoblauch, Alisa Schäfauer, Verena Schlipf und Lucas Seibold. Sowohl Knoblauch als auch Seibold gewannen dreimal die Goldmedaille. Seibold steigerte sich enorm und ließ vor allem über 200 Meter Freistil in 2:14,94 Minuten und 200 Meter Rücken in 2:33,98 mit enormen Leistungssteigerungen aufhorchen.

Auch Knoblauch wusste zu überzeugen und schwamm über 100 Meter Schmetterling (1:05,37) ein starkes Rennen. Nils Bauer gewann eine Gold- und zwei Silbermedaillen, blieb allerdings aufgrund von Trainingsrückstands unter seinen Erwartungen. Mit Bestzeiten in die Medaillenränge schwammen Alisa Schäfauer und Verena Schlipf. Schäfauer wurde Erste über 50 Meter Schmetterling und holte Bronze und Silber über 100 und 200 Meter Freistil. Schlipf zeigte ihr Können mit Platz eins über 50 Meter Rücken und Platz zwei über 50 und 100 Meter Brust. Hanna Bäurle, Simon Thaler und Jarmaine-Lea Wischnewski gewannen je zwei Medaillen. Thaler wurde Erster über 50 Meter Rücken und Zweiter über 50 Meter Freistil. Brustschwimmerin Wischnewski stieg als Erste über 50 Brust und Zweite über 100 Meter Brust aus dem Wasser. Bäurle holte sich über 100 Meter Rücken die Silbermedaille und über 100 Meter Schmetterling die Bronzemedaille.

Über je eine Medaille freuten sich: Lilli Bauer, 200 m Freistil Platz 3; Lukas Thaler, 50 m Rücken Platz 3; Eric Liemann, 50 m Rücken, Platz 2, Sophia Hake, 50 m Rücken, 2. Platz; Jasmin Wolber, 50 m Rücken, 1. Platz. Das Team wurde durch Jana Seibold ergänzt, die trotz guter Leistung knapp am Podest vorbeischwamm. Den packenden Abschluss bildete die 8x50-Meter-Freistilstaffel. Jeder ging an seine Leistungsreserven und so konnte gemeinsam ein Staffelerfolg nach Aalen geholt werden.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Das-Pflichtprogramm-in-der-Region-_arid,10751829_toid,1.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.