Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneefall -1
Erbach (Donau)
Lokales

Wenn das Herz nicht richtig schlägt

Dellmensinger Gerd Koch organisiert in Erbach eine Spendenaktion für den Verein Ulmer Herzkinder
Manchmal brauchen die Kleinsten in ihren ersten Lebenstagen viel medizinische Hilfe. Die psychische Belastung der Eltern ist groß.
Manchmal brauchen die Kleinsten in ihren ersten Lebenstagen viel medizinische Hilfe. Die psychische Belastung der Eltern ist groß.
dpa

Erbach sz In Deutschland kommen im Jahr durchschnittlich 6000 Kinder mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt. Das entspricht 0,7 bis 0,8 Prozent aller Neugeborenen. Die Ursache der meisten Herzfehler ist derzeit noch ungeklärt. Gerd Koch aus Dellmensingen organisiert am Samstag eine Spendenaktion für den Verein Ulmer Herzkinder, der betroffene Familien unterstützt. Koch und seine Frau sind auf den Verein aufmerksam geworden, als ihr eigener Sohn mit einem Herzfehler zur Welt gekommen ist.

„Wir haben uns zu dieser Zeit gefühlt, als hätte uns jemand den Boden unter den Füßen weggezogen“, beschreibt Gerd Koch den Moment, als er drei Tage nach der Geburt seines Sohnes die Diagnose Herzfehler mitgeteilt bekam. Aufgrund des medizinischen Fortschritts und guter medikamentöser Behandlungsmöglichkeiten erreichen mittlerweile in Ländern mit entsprechender medizinischer Versorgung 90 Prozent aller Menschen mit einem angeborenen Herzfehler das Erwachsenenalter. Trotzdem müssen manche Patienten dauerhaft blutgerinnungs- hemmende Medikamente nehmen, um das Risiko von Thrombosen zu verringern. Auch für Gerd Kochs Sohn ging es dann von Ehingen sofort in die Kinderklinik nach Ulm. Zahlreiche Untersuchungen und Arztbesuche standen nun auf dem Programm. „Hier, in dieser schweren Zeit, Unterstützung zu erfahren, hat uns allen gut getan“, berichtet Koch. Mit gerade mal einem halben Jahr wurde der Junge am Deutschen Herzzentrum in München operiert. Mittlerweile besucht er die dritte Klasse und lernt mit seiner Erkrankung umzugehen, so Koch.

Um anderen Eltern die gleiche Unterstützung zukommen zu lassen, die er und seine Frau erfahren haben, hat Koch eine Spendensammlung organisiert. Zusammen mit Freunden wird Koch diese am Samstag, 9. Dezember, auf dem Parkplatz des Müllermarkts in Erbach veranstalten. „Ein solche Veranstaltung kann nur mit sehr viel Hilfe stattfinden“, sagt Gerd Koch. Der Filialleitung des Drogeriemarktes Müller sowie den zahlreichen Spendern, die Sachpreise für die Tombola oder Kuchen beigesteuert haben, dankt Koch sehr. Zudem freut er sich über die Bereitschaft der Schola und der Singflöhe, am Programm mitzuwirken.

Verein steht bei Fragen zur Seite

Der Verein Ulmer Herzkinder versteht sich als Selbsthilfegruppe, die die Situation der betroffenen Kinder und Familien vor Ort verbessern möchte. Deshalb steht sie Betroffenen bei Fragen aus dem sozialen, pädagogischen, psychologischen und medizinischen Bereichen zur Seite und unterstützt sie beim Umgang mit Versorgungs-, Finanz- und Sozialbehörden sowie Krankenkassen, Kindergärten und Schulen. Durch Spenden ermöglicht sie zudem, dass an behandelnden Kliniken zusätzlich zum Pflegepersonal Kindergärtnerinnen beschäftigt werden, die sich um herzkranke Kinder kümmern. Aber auch heilpädagogisches Reiten, Kinderherzsport oder regelmäßige Herz-Treffen zum Erfahrungsaustausch werden unterstützt.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Wenn-das-Herz-nicht-richtig-schlaegt-_arid,10782973_toid,228.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.