Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneefall 1
Aulendorf
Lokales

Treffpunkt im Advent bleibt Publikumsmagnet

Ortswechsel wird durchweg positiv angenommen – Statt Mammutbaum Blick auf den Kirchturm

Der Treffpunkt im Advent wurde vom Schlossgarten in den Hof der Familie Engel verlegt.
Der Treffpunkt im Advent wurde vom Schlossgarten in den Hof der Familie Engel verlegt.
Claudia Buchmüller

Aulendorf sz Den Treffpunkt im Advent gibt es in Aulendorf nun bereits im 11. Jahr. In diesem Jahr findet er jedoch erstmals nicht mehr wie gewohnt im Schlossgarten unter dem Mammutbaum statt, sondern im gepflasterten Hof vor dem Haus der Veranstalterfamilie Engel in der Kolpingstraße. Für Organisatorin Brigitte Engel war es eine Art stille Verpflichtung den Stammgästen gegenüber, den Treffpunkt im Advent fortzuführen, wie sie berichtet. „Es war von Anfang an klar, mir machen es dann drhoim, weil es weiterhin klein und gemütlich sein soll“. Dennoch hatte die Familie auch Bedenken, wie der Treffpunkt am neuen Platz ankommen würde.

Am vergangenen Sonntag nun öffnete der neue Treffpunkt und kurz nach 17 Uhr waren bereits alle Bedenken ausgeräumt. Im weihnachtlich geschmückten Hof drängten sich die Besucher um die Stehtische oder nahmen die dekorierten Sitzbänke in Beschlag. Zeitweise war es äußerst schwierig, zum Getränkeausschank durchzudringen. „Deshalb haben wir unsere Thermobecher mitgebracht“, freute sich Sabine Dreher und fügte lachend hinzu, „das kostet kein Pfand, hält den Punsch warm und man verläppert nix“. Überall begrüßten sich Menschen mit einem herzlichen „Hallo und gell, schön, dass Engels weiter machen“.

Befragte äußern sich pragmatisch

Im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ gab es nur eine einzige Stimme, die sich bedauernd über das Ende des Treffpunkts unterm Mammutbaum äußerte, und die die Atmosphäre im Schlossgarten und einen Innenraum zum Aufwärmen vermisste. Alle anderen Befragten äußerten sich durchweg positiv und pragmatisch: „Wir haben trockene Füße und stehen nicht im Matsch wie im Schlossgarten“, war etwa zu hören. Der Mammutbaum sei zwar ein wunderschöner Anblick gewesen, aber von hier aus könne man statt dessen den Kirchturm sehen, der wäre ja schließlich auch ganz stattlich, erklärte ein Aulendorfer und fügte humorig hinzu: „Gut, dass der nicht so beleuchtet ist wie das Rathaus und man die Uhrzeit nicht ablesen kann.“

Die Uhrzeit im Blick hatte natürlich „Engels Hausband“, die ihr Quartier auf dem Balkon aufgeschlagen hatte und Schlag 18 Uhr mit dem Song „Felice Navidad“ von Jose Feliciano in das musikalische Abendprogramm startete. Von da an tanzten Kinder, Erwachsene wippten oder sangen fröhlich mit. „Genau wegen dieser tollen Musik und der super Stimmung sind wir gekommen“, schwärmte ein Ehepaar aus der Nachbarstadt Bad Schussenried. Als dann noch leichter Schneefall einsetzte, war die Idylle perfekt. Der

Treffpunkt im Advent findet an den Sonntagen 10. und 17. Dezember sowie am Samstag 23. Dezember jeweils ab 17 Uhr in der Kolpingstraße statt.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Treffpunkt-im-Advent-bleibt-Publikumsmagnet-_arid,10781879_toid,84.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.