10
Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter -2
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Streit ums Bier im „Bärengarten“ geht weiter

Der Streit um den „Bärengarten“ im Vorfeld des Rutenfestes schwelt weiter.
Der Streit um den „Bärengarten“ im Vorfeld des Rutenfestes schwelt weiter.
Archiv

Ravensburg Über das Bier im Ravensburger „Bärengarten“ wird weiter gestritten. Die Brauerei „Farny“, die in diesem Jahr nach dem Willen des Pächters Reinhard Klumpp während des Rutenfestes nicht wie gewohnt in dem Traditionslokal zum Zuge kommt, hatte am Samstag in einer Anzeige vermeldet, dass „aus aktuellem Anlass 2017 keine Farny-Biermarken im Bärengarten angenommen werden“. Die Betreiber des „Bärengartens“ haben inzwischen mit einer Stellungnahme auf ihrer Internetseite reagiert, wonach sie „entgegen vieler Gerüchte alle Farny-, Rutenfestkommissions- und Bärengarten-2017-Biermarken“ annehmen würden.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (10)
10
Beitrag melden

Hat eigentlich Keiner einen Plan, um was es geht, wenn es heisst Memminger Bier
wird ausgeschenkt!?

B&E ist ja wohl das Allerletzte und daß der Bärengartenwirt früher bei Farny Hofgut
sein Auskommen hatte (et ergo, jetzt nicht mehr), ist die Nummer die Retourkutsche, schlicht und einfach. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
9
Beitrag melden

"egal, ob 8,50 € oder 8,80 €,"
Wer 15 DM für ein Bier oder 6 DM für eine Bratwurst zahlt scheint ja gut zu Verdienen. Für zwei Bier kauf ich mir ein Kasten im Großmarkt!
Krank wie die Lemminge den Abzockern die Kassen füllen. Aber jammern das die Mieten so teuer sind! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
8
Beitrag melden

Und diejenigen, die sich jetzt am meisten aufregen und die bärengarten boykottieren wollen, sieht man sicher an jedem Tag vom Rutenfest bierselig im Bärengarten. Entweder hab ich ne Meinung oder ich habe keine. Wenn ich sage, ich geh nicht hin, weil mir das und das nicht passt, dann mach ich das auch so. Leider sind die meisten Meckerer keine Ravensburger oder es sind welche, die Spa0 am meckern haben und dann doch umfallen. So sieht es aus. Ich geh hin! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
7
Beitrag melden

@6 ...oder es werden auf jeden Tisch drei ungeöffnete sechserpacks in Plastikflaschen aus dem Discounter gestellt .Als Serviettenersatz stellt man eine Küchenrolle pro Bank hin, und zum Essen gibt es Dosenravioli und die billigste Tiefkühlpizza. ....die "unterirdisch stillos " -Challenge ist geboren!
... mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
6
Beitrag melden

@5
"Das ganze Schussental lacht darüber."
Das bayrische und württembergische Allgäu auch.

"...nächstes Jahr gibt es Öttinger!"
Au ja! - Das Maß für drei neunzig aus der Literpulle. Das hat Stil.
mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
5
Beitrag melden

Das ganze Schussental lacht darüber.

Ist doch völlig egal, durch welches Bier wir von der Bank fallen. Anstatt über die Biermarke könnten wir uns über das Wetter unterhalten :-)

Ach ja......ich habe schon gehört, nächstes Jahr gibt es Öttinger!! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
4
Beitrag melden


Zum Thema Bier:
Wer das Bier nicht mag kann ja gerne woanders eins trinken? :-)
Ich persönlich finde es gut wenn mal ein anderes Bier ausgeschenkt wird...


Im übrigen hatten die letzten beiden Bärengartenwirte wohl auch die gleichen Probleme beim Bierkauf (von der Brauerei)
Thema Reservieren:
in allen Zelten kann man Plätze reservieren...und das ist auch gut so....wenn man z.B. am Dienstag(Firmentag) mit 20-30 Leuten im Bärengarten Plätze braucht ist das einfach wichtig !
Ruateliger Gruß MÜTO

 

Anm. d. Red: Dieser Artikel wurde editiert mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

Ist doch ganz einfach: den Bärengarten dieses Jahr einfach mal boykottieren!

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Eigentlich ist es ja egal, ob 8,50 € oder 8,80 €, denn ob im Schalmeienzelt oder im Biergarten: Der ruataselige Festgast gibt auf jeden Fall 9 Euro inclusive Trinkgeld. Denn die Bedienungen erhalten wohl nur den Mindestlohn von 8,84 €. Aha - merkt der Leser, warauf es hinausläuft? Mindestlohn 2016 = 8,50 und jetzt 2017 = 8,84 Euro. Damit der Herr Rechtsanwalt seine Bedienungen auch bezahlen kann, hat er analog auch seine Bierpreise dem Mindestlohn angepasst. Alles klar?

Stefan Weinert, unabhängig mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Seit wann ist Vielfalt ein Malus?
Ist doch toll, wenn es mehrere Biermarken zur Auswahl gibt. - Und 30 Cent mehr für die schönste und sicherste Location! Wer mehr als 5 Biere trinkt hat ein anderes Problem als 1,50 Mehrausgaben. Als nicht waschechter Ravensburger muss ich sagen, wenn's sonst keine Probleme gibt...!!?? mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Streit-ums-Bier-im-%E2%80%9EBaerengarten%E2%80%9C-geht-weiter-_arid,10703515_toid,535.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.