Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 14
Bad Buchau
Lokales

Steinzeit-Mode aus der Natur

„Bast und Leinen“ ist Thema in der Archäo-Werkstatt des Federseemuseums in Bad Buchau
So sieht ein Mantel aus Bast aus.
So sieht ein Mantel aus Bast aus.
Federseemuseum

Bad Buchau sz Die Archäo-Werkstatt im Freigelände des Federseemuseums Bad Buchau bietet am morgigen Sonntag, 21. Mai, von 13.30 bis 16.30 Uhr mit „Bast und Leinen“ ein „anziehendes“ Thema. Dazu werden prähistorische Textilien aus Bast und Leinen vorgestellt und die damit verbundenen aufwendigen Arbeitsschritte veranschaulicht, die zunächst zur Herstellung von Pflanzenfasern notwendig waren. Wie diese schließlich zu Stoffen verarbeitet wurden und welche Modelle zur „Haute Couture“ oder zur „Prêt-à-porter“-Kollektion in den Steinzeit-Ateliers entstanden, können Besucher mit ausprobieren.

Pflanzenfasern als Rohstoff für die Herstellung von Kleidung, Schuhen und Kopfbedeckung, aber auch von Schnüren und Geflecht kommt eine besondere Bedeutung zu, zumal von dieser leicht vergänglichen Ware leider sehr wenig aus prähistorischer Zeit erhalten blieb. Ob dieser funktionale Look dem Trend der frühen Jahre entsprach oder eventuell schon zum avantgardistischen Modestil jener Zeit zählte, weiß man leider nicht. Dazu fehlen jegliche Schrift- und Bildquellen für eine derartige Interpretation.

Fest steht jedoch: Feine Stoff- und Gewebepartikel aus Leinen wie auch Fragmente von Mänteln, Schuhen und Hüten aus Bast zählen zu den einzigartigen Fundobjekten aus den steinzeitlichen Moorsiedlungen Oberschwabens, die im feuchten Milieu die Jahrtausende überdauert haben.

Textilien aus Leinen sind erst seit wenigen Jahrtausenden in Gebrauch. So zählten Baumbaste, Gräser aber auch Brennnesseln während des Großteils der Menschheitsgeschichte zu den wenigen Rohmaterialien, aus denen sich Fasern für die Textilherstellung gewinnen ließen. Besonders Lindenbast war für den prähistorischen Menschen von herausragender Bedeutung: Wenn die Bäume im Frühjahr treiben und in „vollem Saft“ stehen, lässt sich die Rinde mitsamt den darunterliegenden Bastschichten relativ leicht vom Stamm lösen.

Wegen Umbauarbeiten für die neue Dauerausstellung ist vorerst nur das archäologische Freigelände zugänglich, wo auch das Programm stattfindet. Der Museumseintritt ist reduziert. Weitere Infos direkt im Federseemuseum unter Telefon 07582/8350 oder unter

www.federseemuseum.de

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Steinzeit-Mode-aus-der-Natur-_arid,10670801_toid,103.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.