Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 19
Mühlheim an der Donau
Lokales

Stadt warnt vor Verzehr von giftigen Zwergholunderbeeren

Unter anderem auf dem Bräunisberg bei Mühlheim wächst der giftige Attich

Mühlheim wlw Die Stadtverwaltung Mühlheim hat aus der Bevölkerung einen Hinweis erhalten, dass auf dem Bräunisberg großflächig die giftigen Beeren des Zwergholunders, auch Attich genannt, abgeerntet wurden. Die Verwaltung und Bürgermeister Jörg Kaltenbach mahnen zu Vorsicht: Die Früchte sind giftig und zum Verzehr nicht geeignet. Erbrechen, Übelkeit und Durchfall können bei Verzehr die Folgen sein. Sogar tödliche Vergiftungen sind bekannt.

Die Beeren des giftigen Zwergholunders sehen den Früchten des Schwarzen Holunders zum Verwechseln ähnlich. Die beiden Arten weisen aber insbesondere die folgenden Unterscheidungskriterien auf: Der Zwergholunder verbreitet im Gegensatz zum wohlriechenden schwarzen Holunder einen sehr unangenehmen, bitteren Geruch. Seine Fiederblättchen sind länglich bis lanzettlich geformt und bis 15 Zentimeter lang.

Die giftigen, dunklen Beeren sind aufwärts gerichtet, während die essbaren Früchte des Schwarzen Holunders herabhängen. Zwergholunderbeeren weisen eine kleine Delle auf.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Stadt-warnt-vor-Verzehr-von-giftigen-Zwergholunderbeeren-_arid,10734806_toid,703.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.