Schwäbische.de Schwäbische.de
Nebel 7
Erbach (Donau)
Lokales

Soko sucht Angler als Zeugen zu Angelseemord

Ermittler hoffen auf Hinweise zum Tatzeitpunkt – 3000 Euro Belohnung ausgesetzt

Erbach dkd/sz Im Zusammenhang mit dem Toten, der am 22. Mai in einem Anglersee bei Erbach gefunden wurde, suchen die Ermittler weiter Zeugen. Insbesondere unter den Anglern, da an der Leiche ein Angelhaken gefunden wurde.

Die rund 30 Ermittler hoffen noch immer auf die Unterstützung der Bevölkerung. Insbesondere suchen Sie den Eigentümer eines Angelhakens, der bei der Obduktion an der Leiche gefunden wurde. Es handelt sich um einen Blinker, der für den Fang von Raubfischen, wie beispielsweise Hecht, Barsch und Zander, verwendet wird. Die Polizei vermutet, dass jemand beim Fischen mit dem Blinker an der Leiche verhakte und anschließend die Schnur riss. Die Ermittler suchen jetzt den Angler, der zwischen Mitte April und Ende Mai an einem der Anglerseen im Gewann Ried bei Erbach einen Blinker verloren hat. Sie erhoffen sich dadurch möglicherweise eine genauere Eingrenzung des Tatzeitpunktes.

Die Kriminalpolizei hat für die Ermittlungen die Sonderkommission „See“ eingerichtet. Wie berichtet, hatten Zeugen am 22. Mai in einem Anglersee bei Erbach die Leiche entdeckt. Noch in derselben Nacht wurde sie aus dem Wasser geborgen. Am Tag darauf fand eine Obduktion der Leiche statt. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann aufgrund schwerer äußerer Gewalteinwirkung zu Tode kam. Nähere Informationen zur Todesursache und der Art der Verletzungen geben die Ermittler derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt. Bei dem Toten handelt sich um den 19-Jährigen Albaner Xhoi Musaj. Dieser wohnte zuletzt in Steinfurt in Nordrhein-Westfalen. Die bisherigen Ermittlungen bestätigten, dass Musaj Mitte April noch gelebt hat. Um diese Zeit kam er möglicherweise mit dem Zug nach Süddeutschland.

Da sich nach Angaben eines Polizeisprechers bisher sehr wenig Zeugen gemeldet haben, hoffen die ermittelden Beamten durch einen erneuten Zeugenaufruf doch noch weitere Hinweise zu erhalten. Dazu veröffentlichen die Ermittler der Soko See auch oben stehendes Foto, welches einen neuen Blinker des gleichen Models zeigt, wie den an der Leiche gefundenen.

3000 Euro Belohnung ausgesetzt

Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft Ulm eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflichten die Aufklärung strafbarer Handlungen gehört. Hinweise können Zeugen an die Kriminalpolizei Ulm richten. Diese ist unter der Telefonnummer 0731/1880 erreichbar.

Die Ermittler fragen:

Wer hat beim Angeln im Gewann Ried bei Erbach zwischen Mitte April und den 22. Mai einen Blinker für Raubfische verloren?

Wer kann Hinweise auf den Eigentümer des Blinkers geben?

Die Polizei sucht auch weiterhin Zeugen, die den Getöteten in der Region gesehen haben.

Wer kennt den 19-jährigen Albaner Xhoi Musaj aus Steinfurt, Nordrhein-Westfalen?

Wer weiß, wo Xhoi Musaj sich sonst im Bereich des Alb-Donau-Kreises oder der weiteren Umgebung aufhielt?

Wer hat zwischen Mitte April und Ende Mai bei den Erbacher Angelseen im Gewann Ried verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen oder andere auffällige Beobachtungen gemacht?

Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Soko-sucht-Angler-als-Zeugen-zu-Angelseemord-_arid,10683841_toid,228.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.