6
Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 17
Bad Waldsee
Lokales

Ryanair lässt 14-Jährige am Flughafen zurück 

14-Jährige aus Reute durfte nicht mit Ryanair von Spanien zurück nach Deutschland fliegen
Roberta und Carsten Hoffmann.
Roberta und Carsten Hoffmann.
Karin Kiesel

Bad Waldsee sz So schnell wird die 14-jährige Roberta Hoffmann aus Reute ihre Urlaubsrückreise aus Spanien nicht mehr vergessen. Weil sie im Urlaub krank wurde, wollte sie früher abreisen und mit Ryanair von Malaga nach Memmingen fliegen. Am Flughafen gab es jedoch ein böses Erwachen: Die Fluggesellschaft nahm sie nicht mit, weil sie keine 16 Jahre alt ist und ohne ihre Eltern unterwegs war. Die hatten ihren Flug im Internet von Deutschland aus gebucht und ein entscheidendes Detail in den allgemeinen Geschäftsbedingungen übersehen.

„Das war schon sehr aufregend“, sagt Roberta Hoffmann zurück in Deutschland im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“. Doch was genau war passiert? Mit einer Freundin und deren Mutter wollte die Jugendliche aus Reute zwei Wochen in Almunecar bei Malaga verbringen. „In der ersten Woche bin ich krank geworden, hatte Fieber und mir war übel“, berichtet sie. „Wir haben beschlossen, dass sie besser wieder heimkommt“, ergänzt Vater Carsten Hoffmann.

Also buchte er online für seine Tochter einen Rückflug bei Ryanair. „Bei der Buchung konnte man älter oder jünger als zwölf angeben. Ich habe älter als zwölf angegeben. Das genaue Alter wurde nicht abgefragt. Es stand nirgendwo, dass der Fluggast 16 Jahre alt sein muss“, berichtet Hoffmann. Wie üblich bei Flugbuchungen via Internet trudelte kurz darauf die Buchungsbestätigung per E-Mail ein. „Alles gut, haben wir gedacht. Aber dem war nicht so“, sagt der Vater.

Am Flughafen angekommen, erfuhr die 14-Jährige am Ryanair-Schalter, dass sie trotz dieser Buchungsbestätigung nicht mitfliegen könne, da sie noch keine 16 Jahre alt sei. „Ich bin fast ausgeflippt, habe meinen Vater angerufen und ihn angeschrien“, erzählt Roberta Hoffmann, mittlerweile wieder mit einem Lächeln im Gesicht. „Die nehmen mich nicht mit!“, habe seine Tochter völlig außer sich ins Telefon gebrüllt, fügt ihr Vater hinzu.

Auch der Umstand, dass ein volljähriger Bekannter aus Bad Waldsee am Flughafen mit dabei war, der ebenfalls in Spanien war und zufällig denselben Rückflug hatte, konnte das Flugpersonal nicht umstimmen. Die 14-Jährige durfte nicht ins Flugzeug steigen, der Bekannte flog ohne sie.

Mit Air Berlin zurück

Wie Carsten Hoffmann erklärt, sei die Altersangabe beim Buchungsvorgang „offensichtlich nur als Altersbestätigung für den Online-Zahlvorgang“ abgefragt worden. „Erst wenn man auch den Online-Check-in macht, wird nach dem Alter des Fluggastes gefragt. Aber in der Regel geht man mit der Buchungsbestätigung zum Schalter und holt sich dort sein Ticket. Nicht jeder Kunde macht den Online-Check-in und kein Mensch liest 27 Seiten kleingedruckte AGBs beim Buchen.“

Hilfe fand die aufgewühlte und kranke 14-Jährige letztlich am Schalter von Air Berlin. „Die haben Deutsch gesprochen und sich um mich gekümmert“, berichtet sie. Nach einem Telefonat einer Schalter-Mitarbeiterin mit Roberta Hoffmanns Mutter in Reute, die telefonisch ihre Kreditkarten-Daten für die Flugbuchung übermittelte, durfte die Jugendliche mit der nächsten Maschine (eine Stunde später als der Ryanair-Flug) nach München fliegen. „Eine Dame vom Schalter hat unsere Tochter dann noch schnell durch die Sicherheitskontrolle und sie quasi bis ans Flugzeug gebracht“, erzählt Carsten Hoffmann erleichtert.

Dass Ryanair seine Tochter „einfach alleine am Schalter habe stehen lassen“, kann der Reutener nicht nachvollziehen. Ebenso wenig die 14-Jährige selbst. „Was mit mir ist, hat am Ryanair-Schalter niemanden interessiert. Auch niemanden am allgemeinen Info-Schalter im Flughafengebäude“, kritisiert Roberta Hoffmann. Wie ihr Vater ergänzt, habe es von Ryanair auch im Nachhinein „nicht einmal eine Entschuldigung oder eine Erklärung gegeben, die haben im Telefonat nur auf ihre AGBs verwiesen“.

Auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ teilt die Fluggesellschaft Ryanair nach einigen Tagen lediglich mit: „Ryanair befördert keine Minderjährigen unter 16 Jahren ohne Begleitung. Minderjährige unter 16 Jahren müssen, so wie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgehalten, immer von einem Passagier, der älter als 16 Jahre ist, begleitet werden. Für diese Passagierin wurde fälschlicherweise ein Ticket für einen Erwachsenen gebucht, weshalb sie (Roberta Hoffmann), da keine Begleitung dabei war, nicht mitfliegen durfte“, so Robin Kiely, Head of Communications bei Ryanair.

Die Pressestelle von Air Berlin schreibt auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ zu diesem Fall: „Grundsätzlich werden Passagiere ohne gültige Flugbuchung nicht befördert.“ Bei einer telefonischen Buchung reiche jedoch die Vorlage des Buchungscodes oder des Namens und der Passagier werde im System gefunden. „Aufgrund des Schengener Abkommens ist eine Ausweiskontrolle auf dieser Flugroute nicht notwendig. Grundsätzlich dürfen Kinder bei Air Berlin ab 12 Jahren unbegleitet fliegen. Selbstverständlich haben unsere Flugbegleiter auf unsere jüngsten Gäste ein besonderes Auge.“

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (6)
6
Beitrag melden

Als erstes haben hier die Eltern ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt. Unverantwortlich! Und dann anderen die Schuld geben....

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
5
Beitrag melden

Das Geschrei möcht ich hören, wenn eine 14-jährige sich mit der Kreditkarte des Vaters einen Flug bucht und dann heimlich ausbüchst. Die Fluggesellschaft hat ja schließlich hier auch eine Verantwortung. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
4
Beitrag melden

Wir wollten unsere große Tochter (15 Jahre) letztes Jahr mit der Ryanair von Memmingen nach Sizilien alleine nachfliegen lassen. Bei der Online-Buchung habe ich dann aber sofort festgestellt, dass das nicht geht. Die Buchung wurde gar nicht akzeptiert. Habe dann gründlich recherchiert und es war eindeutig, dass es da keine Ausnahmen gibt. Wie beim beschriebenen Fall die Buchung online funktioniert hat, ist mir rätselhaft. Dass ryanair sich - nachdem der Fehler nunmal passiert war - nicht gekümmert hat - ist allerdings kein Kundenservice. Denn schließlich wurde der Flug ja auch bezahlt. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

Ist Spanien ein Entwicklungsland, in dem es keine Ärzte oder Krankenhäuser gibt? Wegen Fieber und Übelkeit nach Deutschland zurückfliegen? Warum? Spanien ist ein EU-Land, in dem es teilweise deutschsprechende Ärzte gibt, deswegen bricht man doch keinen Urlaub ab! Und selbst wenn: Dann erst einmal die Geschäftsbedingungen der Fluggesellschaft lesen! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Wenn ich das richtig gelesen habe, war die 14 Jährige mit einer Freundin und deren Mutter dort im Urlaub. Ich frage mich zu allererst einmal, warum die Mutter der Freundin, die in diesem Fall wohl die Aufsichtspflicht hatte, das Mädchen alleine zum Flughafen gelassen hat. Warum ist sie nicht mit gegangen und hat gewartet und das Kind begleitet, bis es im richtigen Flieger saß? Dann wäre nämlich das Mädchen nicht alleine mit dieser ungünstigen Situation da gestanden, sondern hätte eine Erwachsene Person dabei gehabt.
Des weiteren schließe ich mich Kommentator 1 an: Die Fluggesellschaft kann nichts dafür, wenn die Menschen nicht lesen können. Es gibt Geschäftsbedingungen nunmal nicht zum Spaß! Hätte der Vater sich informiert, wäre es nicht dazu gekommen.
Bevor man solche Geschichten in die Öffentlichkeit zieht und anderen die Schuld zuschiebt, sollte überlegt werden, ob man die Schuld nicht besser an sich selber suchen sollte. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Wieder so ein Fall, bei dem man sich nicht an eine Zeitung wenden muss.
Wer die Geschäftsbedingungen nicht richtig liest oder sich entsprechend kundig macht, muss nicht die Schuld bei anderen suchen.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Ryanair-laesst-14-Jaehrige-am-Flughafen-zurueck%C2%A0-_arid,10731882_toid,86.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.