Schwäbische.de
Heiter 14
Aalen
Lokales

Rolf Streicher ist der neue Chef im Finanzamt

Rolf Streicher (links) ist der neue Leiter des Finanzamts Aalen, Martin Arnscheidt (rechts) geht nach 37 Dienstjahren in der Ste
Rolf Streicher (links) ist der neue Leiter des Finanzamts Aalen, Martin Arnscheidt (rechts) geht nach 37 Dienstjahren in der Steuerverwaltung in den Ruhestand. Die Amtseinführung und die Verabschiedung vor rund 300 Gästen in der Stadthalle oblag Finanz

Aalen gäss Das Aalener Finanzamt hat einen neuen Chef: Rolf Streicher. Der gebürtige Ellwanger war zuletzt Leiter des Heidenheimer Finanzamtes. Der seitherige Finanzamtsleiter Martin Arnscheidt geht in den Ruhestand.

Für OB Martin Gerlach ist der neue Aalener Finanzamtsleiter sozusagen ein Sohn der Stadt. Rolf Streicher hatte nämlich 1975 in Aalen Abitur gemacht. Anschließend hat der gebürtige Ellwanger in Tübingen Rechtswissenschaften studiert und ist 1983 in die Steuerverwaltung des Landes eingetreten – und zwar beim Finanzamt Aalen. Nach Stationen beim Finanzamt Schwäbisch Hall und als Personalreferent im Finanzministerium ist Streicher im Mai 1996 zum Vorsteher des Finanzamtes Heidenheim bestellt worden. Seit 6. April leitet er nun das Finanzamt Aalen.

Mit dieser Personalie habe die Finanzverwaltung eine ausgezeichnete Wahl getroffen, sagte Finanzstaatssekretär Dr. Stefan Scheffold. Streicher gelte als „akzentuierter Team-Player“ und beherzige einen „kooperativen Führungsstil“. OB Gerlach hofft, dass die gute und verlässliche Partnerschaft zwischen der Stadt und dem Finanzamt andauere. Schließlich arbeite man eng zusammen, etwa bei der Grund- und der Gewerbesteuer.

Vor gut 300 Gästen in der Stadthalle, darunter die Mitarbeiter des Finanzamtes und zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft, verabschiedete Scheffold den seitherigen Amtsleiter Martin Arnscheidt. Jener war 37 Jahre in Diensten der Steuerverwaltung, davon 15 als Leiter des Aalener Finanzamtes. Arnscheidt habe einen Hang zu Betriebsprüfungen gehabt, erinnerte Scheffold und scherzte: „Die Frage stellt sich, ob wir ihn schon gehen lassen dürfen.“ Vor seiner Zeit in Aalen war der gebürtige Stuttgarter Arnscheidt 13 Jahre im Schwäbisch Gmünder Finanzamt Hauptsachgebietsleiter für Betriebsprüfung. Von August 1993 bis September 1994 hat er im Zuge der Aufbauhilfe das Finanzamt Dresden III geleitet.

Das Finanzamt Aalen beschäftigt rund 300 Bedienstete und ist für rund 180000 Einwohner des Ostalbkreises zuständig. Die zum Finanzamt Aalen gehörende Erbschaftssteuerstelle betreut die Finanzamtsbezirke Heidenheim, Schorndorf, Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Hall, Ulm und Waiblingen. 1999 kam eine Betriebsprüfungshauptstelle hinzu, die für die Finanzamtsbezirke Schwäbisch Hall, Aalen und Heidenheim zuständig ist. Wie Finanzstaatssekretär Stefan Scheffold jetzt in Aalen sagte, will das Land im Zuge der Dienstrechtsreform 40 Millionen Euro für strukturelle Verbesserungen einsetzen – vor allem für Beförderungen. (gäss)

Ihr Kommentar zum Thema