7
Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 19
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Region will sich gegen Atommüll-Endlager wehren

Suche nach Standort beginnt nächstes Jahr – Raum um Riedlingen wäre möglicherweise geeignet

Strahlender Müll, den niemand in der Nähe haben will: Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben mit Sitz in Ravensburg sammelt schon mal Argumente gegen ein Atommüll-Endlager zwischen Sigmaringen und Ulm.
Strahlender Müll, den niemand in der Nähe haben will: Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben mit Sitz in Ravensburg sammelt schon mal Argumente gegen ein Atommüll-Endlager zwischen Sigmaringen und Ulm.
Jens Wolf/dpa

Ravensburg sz Bis 2031 soll die Suche nach einem Standort für ein atomares Endlager in Deutschland abgeschlossen sein. Im Gespräch ist dabei unter anderem das Gebiet zwischen Sigmaringen und Ulm. Und auch die Schweiz will ihren hochradioaktiven Müll bald unterirdisch lagern. Möglicherweise in Benken bei Schaffhausen – nahe der deutschen Grenze. Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben mit Sitz in Ravensburg beschäftigt sich gerade intensiv mit dem Thema, um fundierte Stellungnahmen abgeben zu können, falls nötig.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (7)
7
Beitrag melden

Eine sichere Aufbewahrung an einem dunklen , unzugänglichen, grottenhaften und finsteren Ort (wie Berlin ..ha,ha ) , scheint mir ein widersprüchliches Ansinnen zu sein . Am besten kann man leicht flüchtige Objekte kontrollieren , wenn man Sie ständig im Blick hat . Zusätzlich eine mobile Komponente. Man könnte den Atommüll in Castor-Zügen mit hochwertigster Ummantelung aus Carbon und Edelstahl endlagern . Diese Waggons werden wiederum in Glasbauten gestellt , vielleicht wirklich unter einer "Käseglocke" aus 1 Meter dickem Glas , und können so von jedermann gesehen und betrachtet werden . Alle 15 Jahre rollen die Waggons an einen anderen Ort in Deutschland , und werden dort wieder unter Glas geparkt .Mann könnte daraus ein Kunstprojekt für eine Million Jahre machen .
Wer zahlt ? Ökostromabgabe . mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
6
Beitrag melden

zu 2 : warum denn in Berlin. Haben wir nicht alle Nutzen vom Atom Strom gehabt ? Günstige Energie für alle war doch das Motto, tja irgendwann kommtr halt die Rechnung.
Es ist unser Müll, also müssen wir auch dafür gerade stehen mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
5
Beitrag melden

Zu4: das hat auch mit Charakter zu tun: die Deutschen wären die Nutznießer des Atomstroms, damit auch die Ursache, das radioaktive Abfälle produziert werden und würden, dann sollen sie auch die Konsequenzen tragen und die Abfälle in ihrem Land entsorgen. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
4
Beitrag melden

Deutscher Atommüll muss auf Deutschem Boden gelagert werden ? Warum eigentlich ? Die Aktien der Konzerne RWE und E.ON ( Uniper) befinden sich teilweise auch in ausländischen Depots.
Warum nicht die paar Fässlein mit unter die Schutzhülle in Tschernobyl stecken ,
die lokale atomare Gefahr würde dies nicht signifikant erhöhen . mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

Letztlich wird sich wohl Russland erbarmen , und die ungeliebten gelben Tonnen
annehmen. Gegen eine Geldleistung in der Art eines 1000-Jährigen Pachtvertrags,
wird Russland diese dann in den endlosen weiten der Tundra verbuddeln. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Das Atommüll-Endlager muss in Berlin entstehen.
Schließlich haben die Politiker uns das Problem eingebrockt.

Und das nächste Sondermüll-Problem wird uns gerade mit den Autobatterien der künftige Elektro-Autos geschaffen ! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

NOT. IN. MY. BACKYARD.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Region-will-sich-gegen-Atommuell-Endlager-wehren-_arid,10649463_toid,535.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.