Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 10
Ostrach

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Räubergeschichten sollen auch heute noch fesseln

Ostrach plant Freilichtschauspiel über den Schwarzen Vere von Ewald Reichle und Michael Skuppin

Bürgermeister Christoph Schulz, Martin Klawitter, Ewald Reichle, Michael Skuppin, Michael Gittinger, Christel Fetscher und Kim Senft (von links) kümmern sich um das Freilichtschauspiel.
Bürgermeister Christoph Schulz, Martin Klawitter, Ewald Reichle, Michael Skuppin, Michael Gittinger, Christel Fetscher und Kim Senft (von links) kümmern sich um das Freilichtschauspiel.
Barbara Baur

Ostrach sz In genau einem Jahr ist es soweit: Am 8. Juni 2018 wird das Freilichttheater „Wenn der Schwarze Vere kommt...“ in Ostrach seine Premiere feiern. „Es ist eine Räuber- und Liebesgeschichte im Ostrachtal“, verrät der aus Ostrach stammende Autor Ewald Reichle im Pressegespräch. Zusammen mit Co-Autor Michael Skuppin aus Bad Saulgau und Organisator Martin Klawitter aus Mengen ist er verantwortlich für das Stück. Veranstalter ist die Gemeinde Ostrach, die das Theaterstück auch dazu nutzen möchte, lokale Geschichte bekannter zu machen und verstärkt Gäste und Touristen ins Pfrunger-Burgweiler Ried und ins Ostrachtal zu locken.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Raeubergeschichten-sollen-auch-heute-noch-fesseln-_arid,10681543_toid,67.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.