2
Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 10
Lindau (Bodensee)

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Politiker aus Lindau empört über Edekas Kampagne

Unternehmen beharrt auf einer Neuansiedlung auf dem früheren Bahlsengelände

Stadträte sind verärgert über die Werbekampagne unter dem Motto „Manches vermisst man erst, wenn es weg ist“, mit der Edeka seinen Neubau im Bahlsenareal durchsetzen will.
Stadträte sind verärgert über die Werbekampagne unter dem Motto „Manches vermisst man erst, wenn es weg ist“, mit der Edeka seinen Neubau im Bahlsenareal durchsetzen will.
Bild: Edeka

Lindau dik Dass und mit welchen Mitteln Edeka für einen Neubau auf dem früheren Bahlsengelände wirbt, das empört Stadträte und Verwaltung. Das wurde während der Bürgerfragestunde in der jüngsten Stadtratssitzung deutlich. Doch Edeka weist die Vorwürfe zurück und will möglichst jeden einzelnen Stadtrat dazu bewegen, seine Meinung zu ändern.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (2)
2
Beitrag melden

Die bildliche Darstellung zu Lindau von Edeka hat was! Lindau wurde in den 70zigern als "Alte Stadt für junge Leute" beworben! Mir dünkt es eher das die bildliche Darstellung von Edeka zutreffend sein wird.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Das ist doch ein schönes Beispiel, wie man mit dem Klimahype doch Geld machen kann !Nach dem Staat liebe Klimabeeinflusser eben auch die Privatwirtschaft !

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Politiker-aus-Lindau-empoert-ueber-Edekas-Kampagne-_arid,10658172_toid,441.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.