1
Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter -10
Aalen
Lokales

Parkgebühren sollen kräftig steigen

Nach Parkhäusern sind jetzt oberirdische Stellflächen dran – Ausschuss will aber ein schlüssiges Gesamtpaket

Aalen sz Nach der Erhöhung der Parkgebühren in den Tiefgaragen und Parkhäusern der Stadtwerke zum 1. Januar sollen nun auch auf den oberirdischen Stellplätzen in der Aalener Kernstadt zum 1. Juni die Preise steigen. Und zwar zum Teil gewaltig. Die Höhe der geplanten Gebührenanhebungen ist am Mittwoch im Kultur-, Bildungs- und Finanzausschuss des Gemeinderats völlig unstrittig gewesen, wohl aber die weiteren Modalitäten. Etwa die Frage, ob die provisorischen Parkstreifen an der Stuttgarter Straße künftig auch gebührenpflichtig sein sollen. Am Ende vertagte OB Thilo Rentschler das „Gesamtpaket“ auf die nächste Sitzungsrunde im Februar.

Zu diesem Gesamtpaket gehört beileibe nicht nur die Frage der künftigen Höhe der Parkgebühren, die aus unserer abgebildeten Grafik abzulesen sind. Es geht auch um den Ersatz von maroden und defekten Parkuhren und Parkscheinautomaten, um die Bezahlung der Parkgebühren via Smartphone und darum, ob auf bislang kostenlosen Stellflächen künftig ebenfalls Parkgebühren anfallen sollen.

Weshalb die Parkgebühren auf den oberirdischen Stellflächen der Innenstadt, die 2004 letztmals erhöht worden waren, steigen sollen, machten Rentschler und Stadtkämmerin Daniela Faußner deutlich. Verkehrspolitisches Ziel auch des Gemeinderats sei stets gewesen, dass das Parken in den Parkhäusern kostengünstiger sein solle als auf den oberirdischen Flächen. Um für eine gute Auslastung der Parkhäuser zu sorgen und um unnötigen Parksuchverkehr im Stadtkern zu vermeiden. Um diesem Ziel weiter gerecht zu werden, sei nun eine Anhebung der Gebühren für die oberirdischen Parkmöglichkeiten unumgänglich. Außerdem, so Faußner, sei die Stadt zu einer Einnahmeverbesserung gesetzlich verpflichtet. Würde die Gebührenerhöhung zum 1. Juni greifen, rechnet sie mit Mehreinnahmen allein im zweiten Halbjahr von 65 000 Euro.

Neben dem notwendigen Ersatz defekter Parkuhren und Parkscheinautomaten, der sich bis Juni hinziehen wird, bietet die Neuregelung der Parkgebühren laut Faußner auch die Chance, in einem Pilotprojekt gemeinsam mit einer entsprechenden Anbieterfirma die Abrechnung der Parkgebühren via Smartphone drei Jahre lang zu testen. Funktionieren soll das über eine SMS oder eine App. Die Betriebskosten würde in der Pilotphase die Firma übernehmen, allerdings fielen für die Nutzer ein Aufschlag für die Firma und die Mobilfunkkosten an. Ob diese die Stadt während der Pilotphase übernehmen würde, ist noch ungeklärt.

Parkgebühren in Aalen sollen kräftig steigen

Schließlich gehört zum Gesamtpaket, wie es die Verwaltung jetzt vorgelegt hat, auch die Vorstellung, jene Parkstreifen entlang der Stuttgarter Straße, die im vergangenen Jahr als Provisorium angelegt worden sind und bislang nur mit einer zeitlich befristeten Parkzeit belegt sind, ebenfalls gebührenpflichtig zu machen. Außerdem steht die Frage der Bewirtschaftung der Stadthallenparkplätze weiter im Raum. Und mit dem Innenstadtverein ACA steht die Stadt laut OB in Gesprächen, weil der überlege, das bisherige System der Rückvergütung von Parkgebühren bei Einkäufen in der Innenstadt zu modernisieren und anzupassen beziehungsweise ganz neu zu überdenken.

All diese offenen Fragen sahen die Sprecher der Fraktionen durchaus kritisch. Eine Anpassung der Parkgebühren nach so vielen Jahre mache durchaus Sinn, sagte Thomas Wagenblast (CDU). Allerdings lehne seine Fraktion Parkgebühren bei der Stadthalle ab, und vor einer Gesamtlösung für die Stuttgarter Straße könne man jetzt nicht die als Provisorium angelegten Parkflächen durch Gebühren verfestigen. Weshalb die CDU das Thema Parkgebühren in seiner Gesamtheit geklärt haben wolle. Auch Hermann Schludi (SPD) warnte davor, das Provisorium entlang der Stuttgarter Straße „durch die Hintertür“ jetzt zum festen Parkraum machen zu wollen. Gebühren bei der Stadthalle müsse man gründlich diskutieren, und bei der Rückvergütung wollten die Bürger klipp und klar wissen, was ihnen das Einkaufen in der Innenstadt künftig an Vergünstigung bei den Parkgebühren bringen solle. Bedenken hinsichtlich der Stuttgarter Straße äußerte auch Franz fetzer (Freie Wähler).

OB Rentschler zog aus all dem das Fazit, das Thema brauche offenbar noch Beratungszeit. Weshalb eine Entscheidung in der Gemeinderatssitzung am 26. Januar wohl auch keinen Sinn mache. Seinem Vorschlag, das Gesamtpaket in der Sitzungsrunde im Februar noch einmal anzugehen und bis dahin viele offene Fragen zu klären, schloss sich der Ausschuss am Ende an.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (1)
1
Beitrag melden

das ist vollkommen richtig so. Die Stadt Aalen hat einen sehr gut organisierten ÖPNV.
Auch aus den Teilorten und den umliegenden Gemeinden und Städten ist Aalen gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
Zu befürchten ist leider das nun Kundenparkplätze in Innenstadtnähe von Langzeitparkern belegt werden. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Parkgebuehren-sollen-kraeftig-steigen-_arid,10595226_toid,1.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.