Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneefall -1
Ehingen (Donau)
Lokales

Neues Konzept für den Ehinger Spätbus

Einheitliche Taktung der Linien – Abstimmung auf die Züge aus Ulm

Die neue Fahrplankonzeption.
Die neue Fahrplankonzeption.
Grafik: DING

Ehingen/Allmendingen sz Mit dem Fahrplanwechsel für das Jahr 2017/18 am Sonntag, 10. Dezember, gibt es auch Änderungen für den Ehinger Spätbus. Sein Fahrplanangebot wird neu strukturiert und dadurch laut Donau-Iller-Nahverkehrsverbund-Gmbh (DING) auch einfacher und attraktiver. Statt bisher fünf, gibt es nur noch die drei Linien 310, 311N und 311S (N für Nord, S für Süd).

Die Ehinger Ortsteile Wenzelstein und Nasgenstadt, für die es eine starke Nachfrage gibt, werden im Halbstunden-Takt bedient (310, 311S und 311N). Die Fahrten in alle anderen Ehinger Ortsteile sowie nach Allmendingen, Griesingen und Altheim werden am Freitag und Samstag stündlich, von Montag bis Donnerstag alle zwei Stunden angeboten (311N und 311S).

Grundlage für die Überarbeitung des Angebots war eine Umfrage, an der über 250 Personen teilgenommen haben. Die Abfahrten sind jetzt konsequent auf die Ankunft der Züge aus Ulm abgestimmt. Dadurch ergeben sich laut DING folgende Vorteile für Spätbus-Nutzer: Die Linien sind einheitlich getaktet und es können mehr Fahrten für alle Ortsteile angeboten werden.

Busfahrt ohne Umwege

Der Ehinger Spätbus verkehrt montags bis samstags in den Abendstunden bis Mitternacht und ist die Ergänzung des regulären Linienangebots für die Stadt Ehingen mit allen Ortseilen sowie für die Gemeinden Allmendingen und Griesingen. Der Spätbus ist ein Rufbus, das heißt, er fährt auf keiner starren Linie, sondern dort, wo er gebraucht wird – also auf direktem Weg, ohne unnötige Umwege. Am Ehinger Busbahnhof steht der Spätbus nach Zugankunft immer zur Weiterfahrt bereit – die Fahrgäste müssen hier nicht im Voraus buchen, sondern nur dem Fahrer sagen, wohin die Fahrt gehen soll. Wenige Minuten vor dem Busbahnhof wird auch die Haltestelle Amtsgericht ohne Buchung bedient.

In welchen Gemeinden die Wege am Längsten sind

Wer zum Bahnhof will, oder von A nach B, der muss seine Fahrt spätestens eine Stunde vor Abfahrt buchen. Das geht telefonisch (die Nummer steht im Fahrplan) oder über die Fahrplanauskunft in der DING-App beziehungsweise unter www.ding.eu. Wird eine buchungspflichtige Fahrt aufgerufen, erscheint ein „Buchen-Button“ – ein Klick reicht und der Fahrtwunsch ist registriert.

Nicht für Gruppen geeignet

Der Spätbus ist grundsätzlich ein Kleinbus mit acht Sitzplätzen, für die Beförderung von Gruppen ist er nicht geeignet. Es werden alle DING-Fahrscheine ohne Aufpreis anerkannt, Einzelfahrkarten sind im Bus erhältlich. Der Landkreis Alb-Donau und die Stadt Ehingen sowie die Gemeinden Allmendingen, Griesingen und Altheim gleichen die Betriebskostendefizite für die Verkehrsleistungen gegenüber den Verkehrsunternehmen aus.

Die Spätbus-Fahrpläne sind im Bereichsfahrplan Ehingen abgedruckt, außerdem sind sie, genauso wie die weiteren neuen Fahrpläne, online abrufbar unter www.ding.eu und über die DING-App.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Neues-Konzept-fuer-den-Ehinger-Spaetbus-_arid,10783240_toid,221.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.