Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter -1
Friedrichshafen

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Neuentwickelter Antrieb für geplante Fähre

Rolls-Royce Power Systems und Stadtwerke Konstanz erproben neuen MTU-Gasmotor

Rolls-Royce Power Systems und die Stadtwerke Konstanz erproben ab dem Jahr 2019 den 8-Zylinder-Gasmotor der Baureihe 4000 von MTU auf einer neuen Autofähre, die zwischen Konstanz und Meersburg verkehren soll. Auf einer Autofähre unterzeichnen (von links nach rechts) Stefan Ballier, Leiter des Fährebetriebs der Stadtwerke, Dr. Norbert Reuter, Geschäftsführer der Stadtwerke, Andreas Schell, Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems, und Matthias Vogel, stellvertretender Vertriebsleiter von Rolls-Ro
Rolls-Royce Power Systems und die Stadtwerke Konstanz erproben ab dem Jahr 2019 den 8-Zylinder-Gasmotor der Baureihe 4000 von MTU auf einer neuen Autofähre, die zwischen Konstanz und Meersburg verkehren soll. Auf einer Autofähre unterzeichnen (von lin
pr

Friedrichshafen sz Rolls-Royce Power Systems und die Stadtwerke Konstanz erproben auf dem Bodensee mit einem MTU-Gasmotor den Schiffsantrieb der Zukunft: Ab Mitte 2019 soll auf dem Bodensee ein neues Fährschiff der Stadtwerke Konstanz unterwegs sein, das einen Antrieb mit flüssigem Erdgas (LNG = Liquefied Natural Gas) erhält – als einziges Binnenfahrgastschiff Europas. Am Freitag haben Vertreter von Rolls-Royce Power Systems und Stadtwerke Konstanz einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterschrieben.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Neuentwickelter-Antrieb-fuer-geplante-Faehre-_arid,10683402_toid,310.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.