Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 12
Inzigkofen

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Mutter und Sohn verbindet die Liebe zur Schriftstellerei

Der Autor Imre Török und seine Mutter Gerti Michaelis Rahr gestalten eine Lesung in Inzigkofen
Imre Török liest gemeinsam mit seiner Mutter in Inzigkofen.
Doris Futterer

Inzigkofen dfu 91 Jahre Lebenserfahrung stehen hinter Gerti Michaelis Rahr und fließen ein, in ihre geschriebenen Worte, die sie erst im Alter von nahezu 80 Jahren als Autorin zu veröffentlichen begann. Ihre Erlebnisse als Zeitzeugin des 20. Jahrhunderts sind das Thema ihres ersten Buches „Der Vorhang fiel“. In ihrem Leben, das glanzvolle Zeiten an der Weimarer Staatsoper als Ballettmeisterin enthielt, hatte sie aber auch mit „oft schweren Zeiten“ zu kämpfen. „Ich musste drei Diktaturen kennenlernen und erleben.“ Der Faschismus, der stalinistische Kommunismus und der ungarische Kommunismus begleiteten ihr Leben. So fragte sie sich oft: „Wird mein Leben weitergehen oder nicht? Es ging weiter!“ Eiserner Lebenswille und Mut hatten es ermöglicht.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Mutter-und-Sohn-verbindet-die-Liebe-zur-Schriftstellerei-_arid,5462771_toid,613.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.