Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneefall 1
Laupheim
Lokales

Mit Herzblut für Musik und Naturschutz

Anton Hettich und Ulrich Romer haben die Carl-Laemmle-Medaille verliehen bekommen

Anton Hettich und Ulrich Romer (Bildmitte) haben für ihr ehrenamtliches Engagement die Carl-Laemmle-Medaille der Stadt Laupheim erhalten. Mit ihnen freuen sich der Laudator OB Rainer Kapellen (links), ihre Ehefrauen und Baustettens Ortsvorsteher Dietmar Kögel (rechts).
Anton Hettich und Ulrich Romer (Bildmitte) haben für ihr ehrenamtliches Engagement die Carl-Laemmle-Medaille der Stadt Laupheim erhalten. Mit ihnen freuen sich der Laudator OB Rainer Kapellen (links), ihre Ehefrauen und Baustettens Ortsvorsteher Dietma
Kurt Kiechle

Laupheim sz Eine hochkarätige Auszeichnung haben am Mittwoch im katholischen Gemeindehaus zwei Baustetter Bürger für ihr langjähriges beispielhaftes Engagement erhalten. Oberbürgermeister Rainer Kapellen verlieh Anton Hettich und Ulrich Romer die Carl-Laemmle-Medaille, die zuvor erst drei Bürger der Stadt bekommen hatten.

Vor geladenen Gästen aus Politik und Kirche, Vereinsvertretern, Familienangehörigen, Freunden und Wegbegleitern der Geehrten hielt der OB die Laudatio auf den „Vollblutmusiker“ Anton Hettich und auf Ulrich Romer, der sein Herz dem Natur-und Vogelschutz verschrieben habe. Trotz dieser unterschiedlichen Engagements sah Kapellen etliche Gemeinsamkeiten: beim Geburtsjahrgang (1955), bei der Leidenschaft für das Hobby und der langen Amtszeit in verantwortungsvoller Position.

Anton Hettichs Steckenpferd war von Kindesbeinen an die Blasmusik. Von seiner Heimatkapelle Bußmannshausen wechselte er 1991 zum Musikverein „Harmonie“ Baustetten. Dort übernahm er sofort Verantwortung in der Führungsriege, zunächst als zweiter und ab April 1997 als erster Vorsitzender. Für sein langjähriges Wirken ernannte ihn der Verein zum Ehrenvorsitzenden. Zu den Höhepunkten in der Ära Hettich zählte das nicht nur für den Verein unvergessliche Kreismusikfest im Jahr 2011 in Baustetten. Um das Bild abzurunden, erwähnte Rainer Kapellen auch das kommunalpolitische Engagement Hettichs als Ortschaftsrat (seit 2004) und im Laupheimer Gemeinderat (seit 2014) sowie das Amt als stellvertretender Blasmusik-Kreisvorsitzender und Vorsitzender der Jugendförderung im Landkreis (seit 2014). Zusammenfassend bezeichnete der OB Hettich als Harmonie liebenden Menschen – musikalisch, auf Vereinsebene und auch ganz privat.

Der Natur- und Vogelschutz in Baustetten habe einen Namen – „Ulrich Romer“ –, sagte der OB. Romers Großvater gründete den Verein im Jahr 1912, in einer Zeit, in der Naturschutz andernorts noch keine große Rolle gespielt habe. Geprägt worden sei Romer sicherlich auch durch seinen Onkel Hans, der den Natur- und Vogelschutzverein Baustetten 16 Jahre lang führte. Ulrich Romer trat mit 18 Jahren ein und stand später mehr als 25 Jahre als Vorsitzender an der Spitze der Interessengemeinschaft. „Sie waren Motor und Motivator zugleich, wenn es galt, anzupacken und Neues zu kreieren“, sagte Kapellen. Und an Aufgaben im Dienst der Natur und heimischen Landschaft mangelte es den Natur- und Vogelschützern nie, wie das Stadtoberhaupt an zahlreichen Beispielen aufzeigte. Der berühmte Satz von John F. Kennedy: „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst“, treffe hundertprozentig auf Ulrich Romer zu.

In den umfassenden Dank bezog Kapellen auch die Familien und insbesondere die Ehefrauen der frischgebackenen Carl-Laemmle-Medaillenträger ein. Von Beifall begleitet wurde der Akt der Medaillenverleihung und der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Laupheim. Hettich und Romer dankten allen Mitstreitern für die vielfältige Unterstützung.

Eine kleine Besetzung des Musikvereins „Harmonie“ bereicherte den Abend mit ausgewählten Stücken. Bei regem Gedankenaustausch und einem Imbiss fand die Veranstaltung ihren Ausklang.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Mit-Herzblut-fuer-Musik-und-Naturschutz-_arid,10791629_toid,371.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.